40-Jähriger will anderem Mann helfen und wird dann ins Gesicht getreten

Der Täter trat dem Mann einfach ins Gesicht, als er am Boden lag. (Symbolbild)
Der Täter trat dem Mann einfach ins Gesicht, als er am Boden lag. (Symbolbild)  © 123RF

Bielefeld - Eigentlich wollte ein 40-Jähriger am Samstag in der Stadtbahn der Linie 2 in Richtung Altenhagen nur Zivilcourage beweisen, indem er sich gegen Mitternacht in eine Auseinandersetzung einmischte.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll der unbekannte Mann die ganze Zeit über aggressiv gewesen sein und dem 40-Jährigen mit Gesten gedroht haben.

Auf Höhe der Haltestelle Stadtheider Straße ließ der Angreifer von ihm ab, schlug dann aber unvermittelt einem anderen, unbeteiligten Fahrgast die Brille von der Nase.

Daraufhin forderte der 40-Jährige ihn auf, damit aufzuhören. Das tat der Täter allerdings nicht. Stattdessen holte er aus und versuchte, den Bielefelder zu schlagen. Es entstand ein Gerangel, bei dem der 40-Jährige zu Boden ging.

Die Situation nutzte der Angreifer aus, um ihm mehrfach ins Gesicht zu treten. Anschließend flüchtete er an der Haltestelle Ziegelstraße mit einer Begleiterin aus der Bahn.

Das verletzte Opfer ging später in die Notaufnahme. Danach erstattete der 40-Jährige Anzeige bei der Polizei.

Dort beschrieb er den Schläger wie folgt:

  • circa 1,78 Meter großen
  • zwischen 17 und 25 Jahre alt
  • arabisches Aussehen
  • kurze, schwarze Haare
  • Drei-Tage Bart

Auf der linken Seite des Halses soll der Tatverdächtige ein Tattoo getragen haben, bei dem es sich um arabische Schriftzeichen handeln soll.

Bekleidet war der Angreifer mit einem weißen Pullover, einer schwarzen Jeans und weißen Turnschuhen. Seine Begleiterin wurde als 17 bis 18 Jahre alte Frau mit braunen, schulterlangen Haaren beschrieben.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der 0521/5450 entgegen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0