Großeinsatz in Bielefeld: Mann (30) schießt mit Pistole um sich

Bielefeld – Am Montagabend sorgte ein Bielefelder in Stieghorst für einen Moment des Schreckens, als er von dem Balkon eines Mehrfamilienhauses am Lipper Hellweg Schüsse mit einer Pistole abfeuerte.

Aus dem ersten Stock dieses Wohnkomplexes wurden die Schüsse abgefeuert.
Aus dem ersten Stock dieses Wohnkomplexes wurden die Schüsse abgefeuert.

Gegen 20.45 Uhr alarmierten erschrockene Anwohner die Polizei, da sie mehrere Schüsse gehört hatten. Laut Informationen der Neuen Westfälischen hantierte der 30-jährige Bielefelder auf dem Balkon einer Wohnung im ersten Stock an der Ecke Lipper Hellweg/Am Alten Dreisch mit einer Waffe.

Da die Situation nicht einschätzbar war, forderte die eintreffende Polizei Verstärkung und sperrte den Lipper Hellweg für rund eine Stunde komplett.

Gegen 21.40 Uhr erfolgte eine Festnahme des Schützen. Da er sich alleine in der Wohnung aufgehalten hatte, wurde niemand verletzt. Die Pistole stellte sich als Schreckschusswaffe heraus. Zudem fanden die Einsatzkräfte in der Wohnung eine Machete. Beide Waffen wurden sichergestellt.

Nach der Festnahme prüfte der Kriseninterventionsdienst die mentale Verfassung des 30-jährigen Bewohners, woraufhin er sich in ärztliche Behandlung begeben musste.

Zahlreiche Polizisten waren am Lipper Hellweg vor Ort.
Zahlreiche Polizisten waren am Lipper Hellweg vor Ort.
Die Polizisten drangen in die Wohnung ein und versuchten, den Mann zu beruhigen.
Die Polizisten drangen in die Wohnung ein und versuchten, den Mann zu beruhigen.
Zur Verstärkung forderten die Einsatzkräfte vor Ort noch weitere Streifenwagen an.
Zur Verstärkung forderten die Einsatzkräfte vor Ort noch weitere Streifenwagen an.