Warum wurden 50 schöne Pappeln in Theesen gefällt?

Die Stämme hatten teilweise Feuchtigkeitsschäden. Deshalb war es sicherer, sie zu fällen.
Die Stämme hatten teilweise Feuchtigkeitsschäden. Deshalb war es sicherer, sie zu fällen.

Bielefeld - In den letzten Wochen haben sich viele Spaziergänger über die zerlegten Baumstämme zwischen Theesener Straße und Erdsiek gewundert. Es handelt sich dabei um Pappeln, die jetzt zerlegt auf einer Wiese liegen.

"Ich habe es sehr bedauert. Wir sind um die Fällung der Pappeln aber leider nicht drumrum gekommen", sagte Egbert Worms, Mitarbeiter des Umweltamtes, der Neuen Westfälischen. 

In den vergangenen Jahren sind mehrfach einzelne Bäume auf eine Feuchtwiese gestürzt. So waren die übrigen Pappeln anfälliger für Sturmschäden. Sie sollen jetzt nach und nach abtransportiert werden.

Abgebrochene Äste stellten eine zusätzliche Unfallgefahr dar, weil ein Wanderweg nahe an den Bäumen vorbeiführt. Die gefällten Pappeln wiesen teilweise Feuchtigkeitsschäden auf, deswegen wurde beschlossen, insgesamt 50 Stück zu fällen.

Neue Anpflanzungen von Pappeln wird es laut Worms nicht geben. Das Umweltamt will lieber "wieder eine schöne, artenreiche Hecke entstehen" lassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0