Vor allem zu Weihnachten: Immer mehr Plagiate im Umlauf

Handys, Spielkonsolen oder Schuhe: All dies sind beliebte Fälscher-Artikel.
Handys, Spielkonsolen oder Schuhe: All dies sind beliebte Fälscher-Artikel.  © DPA

Bielefeld - Der Zoll beschlagnahmt immer mehr gefälschte Produkte aus Drittstaaten - darunter etwa Turnschuhe, Handys und Uhren.

Bundesweit wurden in 2016 Waren im Wert von 180,04 Millionen Euro beschlagnahmt, was einer signifikanten Steigerung gegenüber 2015 (132,3 Millionen Euro) entspricht.

"Gerade jetzt vor Weihnachten läuft bei uns sehr viel auf", sagte Markus Dieckmann, Abfertigungsbeamter beim Hauptzollamt Bielefeld am Donnerstag.

Auch diese Behörde, die für 2,9 Millionen Einwohner in Ostwestfalen, Lippe und Teilen des Münsterlandes und des Sauerlandes zuständig ist, hatte eine Steigerung bei beschlagnahmten Warenwert auf 224.345 Euro (2015: 195.614 Euro).

"Der Zuwachs ist eine Folge des immer stärker werdenden Onlinehandels", erklärte Dieckmann. Nach einer Studie des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (Bevh) ist der Brutto-Umsatz im Online-Handel 2016 gegenüber dem Vorjahr um 12,5 Prozent auf 52,74 Milliarden Euro gestiegen.

Laut der Studie macht der gesamte Online- und Versandhandel inzwischen 13 Prozent des gesamten Einzelhandelsvolumens aus.

Die Plagiat-Zunahme führen die Zoll-Beamten auf den Online-Boom zurück.
Die Plagiat-Zunahme führen die Zoll-Beamten auf den Online-Boom zurück.  © DPA
2016 wurden Waren im Wert von 180,04 Millionen Euro beschlagnahmt.
2016 wurden Waren im Wert von 180,04 Millionen Euro beschlagnahmt.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0