Bademeister fischt halbnackte Frau aus Freibad-Becken

Bielefeld – "Oben ohne ins Becken, das geht gar nicht", bekam eine junge Frau am Sonntagmorgen vom Bademeister des Wiesenbades in Bielefeld zu hören, weil sie ohne Bikini-Oberteil im Wasser herum schwamm.

Im Wiesenbad entledigte sich die Frau ihrem Bikini-Oberteil. (Symbolbild)
Im Wiesenbad entledigte sich die Frau ihrem Bikini-Oberteil. (Symbolbild)

Als sie aus dem Becken stieg, um sich auf den Weg zur Rutsche zu machen, fing der Bademeister die junge Dame ab. "Er hat mich gebeten, entweder etwas anzuziehen oder mich auf die Wiese zu begeben", erzählte die Frau gegenüber der Neuen Westfälischen. Es sei bereits das zweite Mal, dass sie dem Becken verwiesen worden war.

Doch wo ist da der Unterschied? "Wiese ja, Becken nein" berief sich der Bademeister auf die Badeordnung. Dort ist allerdings nichts von einem Oben-Ohne-Schwimmverbot zu lesen.

Auch die Pressestelle der Bielefelder Stadtwerke teilte mit: "Solange sich niemand zur Schau stellt und sich niemand beschwert, haben wir kein Problem damit, dass Frauen sich ohne Oberteil in unseren Bädern aufhalten."

Na, was denn nun? "Es ist grundsätzlich laut Badeordnung nicht verboten, in unseren Freibädern ohne Bikinioberteil zu baden und sich zu sonnen. Aber es kommt immer auch auf den Einzelfall an", erklärte Marcus Lufen, Chef der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke.

Es sei die Entscheidung des Bademeisters, ob das Auftreten der entsprechenden Person zu provokant oder "zur Schau stellend" sei. Trotzdem werden auch Frauen gebeten, den anderen Badegästen gegenüber Rücksicht zu nehmen.