Zöllner entdecken Zigarettenstangen in umgerüsteten Schmuggel-Auto

Bielefeld - Beamte des Hauptzollamtes Bielefeld haben am Mittwoch einen Zigarettenschmuggler aus dem Verkehr gezogen.

Die Zöllner räumte das komplette Versteck leer.
Die Zöllner räumte das komplette Versteck leer.  © Hauptzollamt Bielefeld

Die Beamten leiteten einen Wagen mit polnischer Zulassung aus dem fließenden Verkehr der A2, um ihn an der Rastanlage Gütersloh Nord zu kontrollieren.

Der 28 Jahre alte Fahrer gab an, weder verbotene noch steuerpflichtige Waren bei sich im Wagen zu haben.

Dennoch wurde das Auto genauer unter die Lupe genommen. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten anstelle der Rücksitzbank ein extra hergerichtetes Versteck mit Zigaretten, das sich direkt hinter dem Fahrer- und Beifahrersitz befand.

Die Zigarettenpackungen, die sich in dem Versteck befanden, waren nicht mit Steuerbanderolen, aber mit Warnhinweisen in englischer Sprache versehen.

Der Fahrer des Wagens wurde vorläufig festgenommen und mit den beschlagnahmten rund 80.000 Schmuggelzigaretten der Zollfahndung Hannover übergeben.

Der entstandene Steuerschaden beträgt laut Angaben des Hauptzollamtes gut 12.000 Euro.

Hinter dem Fahrer- und Beifahrersitz hatte der 28-Jährige rund 80.000 Zigaretten versteckt.
Hinter dem Fahrer- und Beifahrersitz hatte der 28-Jährige rund 80.000 Zigaretten versteckt.  © Hauptzollamt Bielefeld

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0