Zöllner haben bei Kontrolle genau den richtigen Riecher

Bielefeld - Den richtigen Riecher hatten am Abend des 20. Januar die Beamten des Hauptzollamts Bielefelds, als sie einen Kleinbus mit polnischen Kennzeichen aus dem fließenden Verkehr der A30 zogen.

8 Kilogramm Marihuana fanden die Zöllner in einem Koffer im Kofferraum.
8 Kilogramm Marihuana fanden die Zöllner in einem Koffer im Kofferraum.  © Hauptzollamt Bielefeld

Bei der Kontrolle auf einem Parkplatz in Nähe der Anschlussstelle Bad Oeynhausen-Nord, gaben der Fahrer und zwei Mitfahrer an, auf dem Weg von Holland nach Polen zu sein.

Eine weitere Person erklärte in Kirchlengern zugestiegen zu sein. Alle verneinten jedoch die Frage nach mitgeführten Drogen, Waffen oder sonstigen verbotenen Gegenständen.

Trotzdem durchsuchten die Zöllner das Auto von oben bis unten. Zu zwei der drei im Kofferraum transportierten Koffer bekannten sich zwei Reisende. Die Herkunft des mit einem Schloss versehenen Koffers war den Männern jedoch angeblich nicht bekannt.

Das Gepäckstück wurde von den Beamten daraufhin geöffnet. Unter diversen Kleidungsstücken kamen sieben Folienpakate zum Vorschein, die augenscheinlich mit insgesamt fast 8 Kilogramm Marihuana befüllt waren.

Das Rauschgift wurde anschließend beschlagnahmt und gegen alle vier Personen ein Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen führt nun das Zollfahndungsamt Hannover im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld.

Der Zoll fertigte eine Strafanzeige gegen alle vier Autoinsassen an. (Symbolbild)
Der Zoll fertigte eine Strafanzeige gegen alle vier Autoinsassen an. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0