Das Aus für den Trainer: Arminia trennt sich von Jeff Saibene

Bielefeld – Nach den vielen Niederlagen in Folge und den unentschiedenen Spielen gegen Paderborn und Sandhausen zog Arminia die Konsequenz: Jeff Saibene (50) wurde als Chef-Trainer entlassen!

Jeff Saibene wurde als Trainer von Bielefeld entlassen.
Jeff Saibene wurde als Trainer von Bielefeld entlassen.  © DPA

Der Fußballverein teilte dem gebürtigen Luxemburger nach einer Aufsichtsratsitzung mit, dass Saibene nun nicht mehr als Coach für die Bielefelder auf der Bank sitzen wird.

Wie Bild berichtete, soll der Grund für die Entlassung die zehn Pflichtspiele ohne Sieg sein.

Im Spiel gegen Sandhausen und Paderborn konnten die Bielefelder jeweils nur einen Punkt retten und kehrten jeweils mit einem Unentschieden heim.

Bielefeld ist mittlerweile auf den 14. Platz abgerutscht und hat nur noch vier Punkte Vorsprung vor Magdeburg, das momentan auf dem Relegationsplatz steht.

Auch Co-Trainer Carsten Rump wurde von seinen Aufgaben befreit: Er war – nachdem er viele Jahre als Spieler und Co-Trainer für die U23 des Clubs aktiv war – seit Juli 2016 Co-Trainer sowie zwischenzeitlich Interims-Cheftrainer der Profis.

Über die Möglichkeit einer weiteren Verpflichtung von Rump beim Club wird in den kommenden Monaten entschieden. Geschäftsführer Sport, Samir Arabi, sagt am Montag zu der Entlassung: „Jeff Saibene hat unsere Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen und zum Klassenerhalt geführt. In der vergangenen Saison wurde mit dem vierten Platz eine hervorragende Platzierung erreicht. In dieser Spielzeit ist die erhoffte sportliche Entwicklung leider ausgeblieben. Wir sehen das Erreichen unserer Ziele als gefährdet an. Nach intensiven Gesprächen mit allen Verantwortungsträgern des Clubs sind wir gemeinsam zu der Überzeugung gelangt, eine Veränderung auf der Position des Chef- sowie Co-Trainers vornehmen zu müssen.“

Saibene ist erst seit April 2017 bei den Bielefeldern und hatte den Verein vor dem Abstieg gerettet. In der letzten Saison konnten die Arminen einen vierten Platz in der Tabelle erreichen, der Aufstieg war zum Greifen nahe. Jetzt soll es ohne Saibene wieder aufwärts gehen.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0