Honig aus Dresden immer beliebter: Wir verraten Euch, woher er kommt, wo es ihn gibt

Dresden - Bienen- und Honigparadies Kaditz? Schon jetzt gibt es jede Menge City-Imker. Und ihr Stadthonig wird immer beliebter.

Aofok Nukhailawi (42) auf dem Balkon des Kulturpalastes mit einer Wabe.
Aofok Nukhailawi (42) auf dem Balkon des Kulturpalastes mit einer Wabe.  © Eric Münch

Seit 2011 ist beispielsweise Rico Heinzig (43) Imker. Zuerst summten seine Bienen auf dem Land, seit 2014 in einem Hinterhof an der Maxstraße. Ein zweiter Standort kam rasch hinzu: Auf dem Edeka-Markt an der Hamburger Straße leben mittlerweile 15 Völker auf dem Dach.

800 Kilo Honig kommen so im Jahr zusammen. Unten im Laden wird der Honig verkauft. 360 Gramm "Dresdner Stadthonig" kosten 6,99 Euro.

Weitere Angebote: Auch die Honigmanufaktur Dresden imkert in der Stadt. Die Bienen vom "Heinrichsgarten" summen in der Heide und am Hygiene-Museum. Die Dresden Information verkauft Honig von Dresdner Standorten. 140 Gramm kosten 4,50 Euro. Der Imkerverein Dresden hat 250 Mitglieder, vergangenes Jahr kamen 80 Imker dazu. Deren Bienen leben etwa am Kulturpalast und produzieren Palasthonig.

Wer Stadtimker werden will: Der Imkerverein Dresden führt am 7. März eine kostenlose Infoveranstaltung im Haus der Begegnungen (Großenhainer Straße) durch.

Stadthonig, zum Beispiel von Rico Heinzig, wird immer beliebter.
Stadthonig, zum Beispiel von Rico Heinzig, wird immer beliebter.  © Ove Landgraf

Titelfoto: Eric Münch, Ove Landgraf

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0