Bier in Zahlen: So viele Hektoliter verkauften Brauereien 2019

München - Trotz eines langen und warmen Sommers blickt die bayerische Braubranche auf ein Jahr mit sinkenden Absatzzahlen zurück.

23,8 Millionen Hektoliter verkauften bayerische Brauereien 2019. (Symbolbild)
23,8 Millionen Hektoliter verkauften bayerische Brauereien 2019. (Symbolbild)  © Peter Kneffel/dpa

Die Brauereien hätten 2019 zwar einen Rückgang zu beklagen, allerdings liege der Absatz mit 23,8 Millionen Hektolitern in etwa auf dem Niveau von 2017, sagte der Hauptgeschäftsführer des bayerischen Brauerbundes, Lothar Ebbertz, am Donnerstag in München.

Nach einem besonders heißen Sommer und der Fußball-WM im Jahr 2018 seien die Absatzzugewinne erwartungsgemäß nicht haltbar gewesen und um 3,3 Prozent gesunken.

Auch bundesweit ging der Absatz zurück. Mit rund 92,2 Millionen Hektolitern sei der Bierabsatz 2019 um 1,78 Millionen Hektoliter gesunken, teilte das Statistische Bundesamt bereits Ende Januar mit. Er sei damit auf das niedrigste Niveau seit der Wiedervereinigung gefallen, sagte Ebbertz.

Als Hauptgrund für den Rückgang sehen die Brauer demografische Gründe und einen rückläufigen Pro-Kopf-Konsum. "Uns fehlen absehbar in den nächsten 20 Jahren deutschlandweit neun Millionen Konsumenten im Alter zwischen 20 und 60 Jahren", sagte Georg Schneider, Präsident des Bayerischen Brauerbunds.

Berücksichtige man diese Hintergründe, könne die bayerische Brauwirtschaft "durchaus zufrieden sein".

Alkoholfreies Bier liegt voll im Trend

Die Braubranche profitiert allerdings nicht nur von ihren alkoholhaltigen Bieren: "Alkoholfreies Bier und alkoholfreie Biermischgetränke machen mittlerweile acht Prozent des bayerischen Gesamtabsatzes aus - Tendenz weiter steigend", sagte Schneider.

Aber auch der anhaltend gute Absatz alkoholfreier Biere und ein florierendes Exportgeschäft konnten den leichten Rückgang bei den alkoholhaltigen Bieren nicht kompensieren.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa