Mit Bierkasten in der Hand: Alki-Radler baut schweren Unfall

Ob der Bierkasten den schweren Unfall überlebt hat, blieb bislang unklar. (Symbolbild)
Ob der Bierkasten den schweren Unfall überlebt hat, blieb bislang unklar. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Niemegk - Am Samstagabend baute ein 34-jähriger Fahrradfahrer ordentlich alkoholisiert und mit Bierkasten in der Hand einen schweren Unfall, wie die Märkische Allgemeine berichtete.

Der Mann fuhr mit seinem Drahtesel durch Niemegk (Potsdam-Mittelmarkt) - mit dabei ein voller Bierkasten in der einen Hand. Doch scheinbar überschätzte der stark betrunkene Mann seine Fahrkünste und stürzte am ehemaligen Kaufhaus schwer.

Dabei zog sich der 34-Jährige schwerer Verletzungen zu. Die Polizei konnte auch schnell den Grund für den Unfall ausfindig machen. Offenbar war der Mann bereits vor Fahrtantritt dem Alkohol nicht abgeneigt gewesen.

Die Beamten führten kurz nach der Unfallaufnahme einen Atemalkoholtest durch und siehe da: stolze 2,61 Promille erschien auf dem Display.

Die Rettungskräfte brachten den Mann zur Behandlung in ein Krankenhaus. Wesentlich schmerzhafter als der Sturz, wird jedoch mit Sicherheit das eingeleitete Ermittlungsverfahren sein, was auf den 34-Jährigen zukommen wird.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0