Bier-Route durchs Erzgebirge und nach Böhmen eröffnet

Altenberg - Die Sprache des Bieres ist international - das gilt vor allem im Erzgebirge und in Böhmen. 17 Brauereien haben sich jetzt zusammengetan und gemeinsam die "Bier-Route" eröffnet.

Tomke Diebel (23) vom "Tourismusverband Erzgebirge" hat die Idee mitentwickelt.
Tomke Diebel (23) vom "Tourismusverband Erzgebirge" hat die Idee mitentwickelt.  © Thomas Türpe

Einer der Initiatoren ist der Chef der Brauerei Rechenberg, Andreas Meyer (60): "Wir betreiben das Sächsische Biermuseum, viele andere kleine Brauereien bieten ebenfalls interessante Führungen an. Das wollten wir verbinden."

Die Route zieht sich unter anderem von Aue über Freiberg auf deutscher Seite, über Usti nad Labem, Teplice, Louny und Zatec auf tschechischer Seite.

"An den Standorten gibt es eine zweisprachige Karte, man kann bei jedem Besuch einen Stempel bekommen. Wer zehn Stempel hat, bekommt einen Bierkrug als Souvenir", erklärt der Brauerei-Chef.

Jetzt hoffen die Macher auf Tausende Touristen jährlich, auf Facebook gibt es die Infos: "Erzgebirgische Bier-Route".

Brauerei-Chef Andreas Meyer (60, 4.v.l.) traf sich Montag mit befreundeten Kollegen, um die Bier-Route vorzustellen.
Brauerei-Chef Andreas Meyer (60, 4.v.l.) traf sich Montag mit befreundeten Kollegen, um die Bier-Route vorzustellen.  © Thomas Türpe
Diese junge Frau studiert schonmal die Karte.
Diese junge Frau studiert schonmal die Karte.  © Thomas Türpe