1700 Biker stürmen Augustusburg

1700 Biker und 9500 Gäste sind beim 45. Wintertreffen der Motorradfahrer auf Schloss Augustusburg gesichtet worden.
1700 Biker und 9500 Gäste sind beim 45. Wintertreffen der Motorradfahrer auf Schloss Augustusburg gesichtet worden.

Von Torsten Schilling

Augustusburg - Eine Prise Nostalgie: Das 45. Motorradfahrer Wintertreffen hat Tausende Schaulustige und rund 1 700 Biker nach Augustusburg gelockt. Am Sonntag machen sich die Teilnehmer auf den Weg nach Hause.

„Es sind 200 Motorradfahrer mehr als 2015 gekommen“, so Organisator Uwe Meinig (60).

Mit 9500 Besuchern sei er sehr zufrieden. „Das 46. Motorradtreffen findet am 14. Januar 2017 statt.“

Auch ohne feinen Riecher sticht ein besonderer Geruch sofort in die Nase: Abgase aus Zweitaktern. MZ, Simson, Schwalbe, Sperber [&] Co. sind unter den Hunderten von Maschinen, die das Gelände der Augustusburg übersäen, nicht zu übersehen.

Moritz Meyer (20), Paul Focker (18) und Simon Kupfer (17, v.l.) mit ihren Mopeds beim Wintertreffen in Augustusburg.
Moritz Meyer (20), Paul Focker (18) und Simon Kupfer (17, v.l.) mit ihren Mopeds beim Wintertreffen in Augustusburg.

Zweiräder, auf denen die Altvorderen fuhren, stehen hoch im Kurs, vor allem bei jungen Bikern wie Moritz Meyer (20) aus Grumbach bei Hohenstein-Ernstthal. „Mit meiner Enduro S 51 war ich schon an der Ostsee. Das Moped ist leicht zu reparieren. Super.“

Der Nostalgie nicht genug: Während Tausende Besucher ihre Smartphones zücken, um das Geschehen festzuhalten, baumelt bei Moritz Meyer eine Praktica made in DDR um den Hals. „Die hat mir meine Oma geschenkt. Alte Mopeds gehören auch mit alter, analoger Technik aufgenommen. Auf die Fotos freue ich mich schon.“

Biker sind hart ihm Nehmen. Auf Komfort verzichten sie trotzdem nicht. Rund um Schloss Augustusburg ist eine Zeltstadt mit 152 Zelten aus dem Boden gestampft worden.

Motorradfahrer Enrico Ruf (43) aus Eisenhüttenstadt: „Das erste Mal war ich 2001 beim 32. Treffen in Augustusburg. Seitdem ist es für mich das Highlight.“ Was trotz Campingromantik in vertrauter Runde endete. „Am Abend kommt meine Familie. Wir gehen schön Essen.“

Geschwitzt trotz Minus-Temperaturen hat Christoph Hallbauer (25) aus Steina bei Döbeln. Er nahm am Vormittag unter freiem Himmel ein Bad in einem umgebauten Hänger. „Puuh. 40 Grad. Da schmilzt die Haut.“

Nichts geht über eine warme Mahlzeit: Peter Fritzsche (34) kocht sein Mittagessen im Freien.
Nichts geht über eine warme Mahlzeit: Peter Fritzsche (34) kocht sein Mittagessen im Freien.
Biker sind hart im Nehmen, lieben aber ihren Komfort: Christoph Hallbauer (25) nimmt ein heißes Bad unter freiem Himmel.
Biker sind hart im Nehmen, lieben aber ihren Komfort: Christoph Hallbauer (25) nimmt ein heißes Bad unter freiem Himmel.

Fotos: Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0