An dieser Kita wird mit den Händen gesprochen

Die Kinder freuen sich über ihre topmoderne Kita. Zum Abschluss lassen sie Luftballons mit Wünschen steigen.
Die Kinder freuen sich über ihre topmoderne Kita. Zum Abschluss lassen sie Luftballons mit Wünschen steigen.

Von Tom Schmidtgen

Dresden - Dresden hat nun seine erste bilinguale Kita! Das Gebäude auf der Maxim-Gorki-Straße wurde für knapp vier Millionen Euro saniert, unter anderem mit einer speziellen Raumakustik ausgestattet.

Die Jungen und Mädchen sind teilweise hörbehindert und werden auf Deutsch und in Gebärdensprache erzogen. Nach nur einjähriger Bauzeit bietet es nun Platz für 102 Kinder.

Auch die Außenanlagen wurden neu gestaltet, dazu gehört ein riesiger Spielplatz. Das Vorzeige-Inklusionsprojekt wurde von Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (39, Linke) feierlich eingeweiht.

„Hier ist ein wunderbarer Ort zum aufwachsen“, sagte sie.

Die Kinder werden auf Deutsch und in Gebärdensprache erzogen.
Die Kinder werden auf Deutsch und in Gebärdensprache erzogen.

Fotos: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0