Flugzeugcrew umzingelt 21-Jährige und will sie wegen ihres Outfits aus dem Flieger werfen

Birmingham (England) - Emily O'Connor (21) spricht von der "schlimmsten Erfahrung ihres Lebens". Die Britin wollte von Birmingham nach Teneriffa fliegen, als vier Stewardessen sie im Flieger umzingelten und aufforderten sich eine Jacke anzuziehen, weil ihr Outfit "unangemessen" wäre. Die Crew von Thomas Cook drohte ihr, dass sie sie sonst aus dem Flugzeug werfen würde.

Emily Rose O'Connor (21) konnte es nicht fassen.
Emily Rose O'Connor (21) konnte es nicht fassen.  © Facebook/Screenshot/Emily Rose OConnor

Auf ihrer Twitter-Seite machte O'Connor am Dienstag ihrem Ärger Luft und postete ein Foto, das sie in dem besagten Outfit zeigt (siehe unten). "Es kamen vier Flugbegleiter, um mich sowie mein Gepäck zu holen und mich aus dem Flugzeug zu werfen", schrieb sie unter anderem über die Situation.

Die 21-Jährige habe dann die Mitarbeiter herausgefordert und sie darauf hingewiesen, dass es auf der Website des Unternehmens keine Kleiderordnung gebe. Das Argument beeindruckte die Crew nicht, stattdessen erschien der Flugmanager, um O'Connor samt Gepäck aus dem Flieger zu werfen.

Sogar über die Lautsprecheranlage soll die Crew Kommentare zu der Situation abgegeben haben. Laut O'Connor rief außerdem ein wütender Passagier: "Halt die Klappe, du elende Frau. Zieh dir eine beschissene Jacke an." Die Crew soll den Mann überhört haben.

Zu dem Rauswurf kam es dann allerdings nicht mehr, denn ein Cousin der Engländerin, der ebenfalls mit an Bord war, gab ihr eine Jacke, die sie sich dann zähneknirschend überzog.

Emily O'Connor erhielt auf Twitter Unterstützung

Das Outfit des Anstoßes.
Das Outfit des Anstoßes.  © Twitter/Screenshot/@emroseoconnor

Wehren tat sich O'Connor dann im Nachhinein nur noch via Twitter. Ihr Tweet kam bei den Usern ziemlich gut an. Mehr als 11.000 Leute liketen ihren Beitrag in weniger als einem Tag und unterstützten O'Connor zum großen Teil.

Mehrere User forderten eine Entschuldigung der Fluggesellschaft, die dann zu der Situation auch Stellung nahm. Laut "Mirror" äußerte sich Thomas Cook mittlerweile zu dem Fall. Ein Unternehmenssprecher ließ mitteilen: "Es tut uns leid, dass wir Frau O'Connor verärgert haben. Es ist klar, dass wir die Situation besser hätten angehen können."

Und weiter: "Wie die meisten Fluggesellschaften haben wir eine Bekleidungspolitik. Diese gilt gleichermaßen für Männer und Frauen jeden Alters ohne Diskriminierung. Unsere Crews haben die schwierige Aufgabe, diese Politik umzusetzen, und machen es nicht immer richtig."

Eine Kundin dürfte das Unternehmen vermutlich trotzdem für immer verloren haben...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0