Nächster Sieg! Lok Leipzig boxt sich auch beim Aufsteiger durch

Bischofswerda - Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat seine starke Form auch am Mittwoch unter Beweis gestellt. Die Probstheidaer gewannen ihr Nachholspiel beim Bischofswerdaer FV mit 2:0 (0:0) und revanchierten sich damit für die 1:2-Pleite in der Hinrunde. Vor 602 Zuschauern im Wesenitzsportpark waren Djamal Ziane (52. Minute) und Matthias Steinborn (90.+1) erfolgreich.

Das Herz von Paul Schinke (re.) schlägt blau-gelb: Der Mittelfeldspieler verlängerte seinen Vertrag bei Lok Leipzig bis 2021. (Archivbild)
Das Herz von Paul Schinke (re.) schlägt blau-gelb: Der Mittelfeldspieler verlängerte seinen Vertrag bei Lok Leipzig bis 2021. (Archivbild)  © 1. FC Lokomotive Leipzig

Ganze dreimal hatte der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) die Partie Bischofswerda gegen Lok Leipzig verschoben. Zunächst machte der schneebedeckte Rasen in Ostsachsen am 10. Februar einen Strich durch die Rechnung (TAG24 berichtete). Die Begegnung wurde auf den 13. März verlegt.

Auch dieser Termin wurde abgesagt, diesmal auf Wunsch der sächsischen Polizei. Der Anstoß am 20. März, der bis dato dritte Termin, wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes wieder gecancelt (TAG24 berichtete). Mittwoch klappte es dann endlich!

Mit meterbreiter Brust gingen die Gäste aus Leipzig in die Partie. Kein Wunder, hatten sie doch letzten Sonntag nach 0:2-Rückstand gegen Spitzenreiter Chemnitzer FC noch 4:2 gewonnen (TAG24 berichtete).

Nach diesem sensationellen Auftritt wechselte Teamchef Björn Joppe fünf Spieler, brachte Peter Misch, Sascha Pfeffer, Nils Gottschick, Nicky Adler und Djamal Ziane neu rein.

Zerfahrene erste 45 Minuten - Ziane netzt ein

Nach dem 4:2 gegen den Chemnitzer FC durfte sich Lok Leipzigs Teamchef Björn Joppe über den nächsten Dreier freuen. (Archivbild)
Nach dem 4:2 gegen den Chemnitzer FC durfte sich Lok Leipzigs Teamchef Björn Joppe über den nächsten Dreier freuen. (Archivbild)  © Picture Point

Die erste Halbzeit war wenig ansehnlich. Die Torchancen hielten sich stark in Grenzen, die Fehlpassquote hingegen war sehr hoch. So passierte rein gar nichts vor dem Pausenpfiff.

Danach dafür umso mehr! Joppe brachte Maximilian Pommer und Robert Berger für Nils Gottschick und Nicky Adler. Und der Doppelwechsel sollte sich schnell bemerkbar machen: Nach einem Passspiel der beiden Neuen wurde Berger gefoult - Freistoß. Der Standard landete beim ungedeckten Ziane am langen Pfosten, der zum 1:0 traf (52.). Es war sein erstes Saisontor nach langer Verletzungspause.

Der FCL bestimmte in der Folge das Spiel, ließ hinten nichts Gefährliches zu und machte durch Matthias Steinborn (90.+1) den Sack zu.

Mit dem 2:0-Erfolg beim Tabellen-Fünfzehnten Bischofswerda überholen die Probstheidaer Rot-Weiß Erfurt vorerst, sind jetzt nach 27 Spielen starker Fünfter mit 43 Punkten. Am Sonntag wartet der nächste Kracher, dann müssen die Blau-Gelben zum Zweiten Berliner AK. Anstoß ist 13.30 Uhr.

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0