"Fridays For Future" rufen zur Demo auf, aber keiner geht hin

Bitterfeld - Bundesweit versammeln sich regelmäßig tausende Menschen zu den Demonstrationen der Umweltbewegung "Fridays For Future". Nur in einer Stadt in Sachsen-Anhalt scheint der Aktivismus auf keinen großen Anklang zu stoßen.

Zu den vergangenen Klimastreiks trafen sich tausende Menschen auf den Straßen von Deutschlands Städten.
Zu den vergangenen Klimastreiks trafen sich tausende Menschen auf den Straßen von Deutschlands Städten.  © Sven Hoppe

Für den vergangenen Freitag war eine Demo von "Fridays For Future Bitterfeld" um 10 Uhr auf dem Robert-Schumann-Platz in Bitterfeld angemeldet. Laut Informationen der Mitteldeutschen Zeitung wurde diese aber kurzfristig mangels Beteiligung abgesagt. Keine zehn Interessierten hatten sich auf dem Robert-Schuman-Platz eingefunden.

Die Ortsgruppe in Bitterfeld gibt es erst seit Ende Oktober. Am ersten Novemberfreitag hatten sich einige Mitglieder bereits erfolgreich versammelt. Weitere Aktionen, zum Beispiel eine gemeinsames Müllsammeln am 16.November, sind geplant.

Die Demonstranten von "Fridays For Future" fordern möglichst umfassende, schnelle und effiziente Klimaschutz-Maßnahmen.

Nach dem Vorbild der Initiatorin Greta Thunberg gehen Schüler freitags seit Ende 2018 weltweit während der Unterrichtszeit auf die Straßen und protestieren.

Mehr zum Thema Fridays for Future:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0