Er entschied über Höcke-Ausschluss: AfD-Parteirichter posierte mit Nazi-Flagge

Erfurt - Für die AfD und den Landesvorsitzenden der Partei in Thüringen könnte es brisant werden: Denn einer der Parteirichter soll mit Nazi-Flagge posiert haben.

Björn Höcke mit seinem Stellvertreter Stefan Möller auf dem Parteitag der AfD in Arnstadt.
Björn Höcke mit seinem Stellvertreter Stefan Möller auf dem Parteitag der AfD in Arnstadt.  © DPA

Im Frühjahr hatte der beschuldigte Richter mit zwei weiteren Parteirichtern über den Ausschluss von Björn Höcke aus der AfD entschieden. Der war in den Verdacht geraten, NS-Ideologien zu verbreiten.

Dieser Anklage wurde nicht standgegeben, doch jetzt tauchte ein brisantes Foto in AfD-Kreisen auf. Wie die "Alternative Mitte" bestätigte, sei der Richter auf dem Bild zu sehen, wie er vor einer Nazi-Flagge posierte!

Entstanden sein soll das Foto 2015 bei einem Ausflug von Parteimitgliedern in das Geburtshaus von Adolf Hitler im österreichischen Braunau am Inn. Laut TA soll es Fotos geben, die den Richter mit Bildern von Hitler in der Hand und an einem Tisch mit SS-Symbolen und Hakenkreuzen zeigen.

Dem AfD-Bundesvorstand seien die Aufnahmen seit September bekannt und auch der Landesverband weiß Bescheid, so Sprecher der Partei. Höckes Vertreter, Stefan Möller, sagte zudem, dass der betroffene Richter vor knapp drei Wochen auf Anraten des Landesverbandes aus der Partei ausgetreten sei.

Sein Verhalten sei "indiskutabel", die Aktion vor drei Jahren wäre dumm gewesen, aber eine neue Verhandlung gegen Höcke schließt Möller aus. Der Bundesvorstand fordert nun eine komplette Aufklärung der Sachlage von der Landesspitze.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0