Björn Höcke leistet sich Fehler in Notre-Dame-Post und das Internet lacht sich kaputt

Erfurt/Paris - Das Feuerdrama um die Kathedrale Notre-Dame in Paris beschäftigt Menschen auf der ganzen Welt. Auch der AfD-Rechtsaußen Björn Höcke wollte seine Gedanken kundtun - und setzte sich mitten in ein Fettnäpfchen.

Björn Höcke ist der Vorsitzende der AfD in Thüringen.
Björn Höcke ist der Vorsitzende der AfD in Thüringen.  © DPA

"Notre-Dame brennt lichterloh. Welches Bild könnte unsere apokalyptische Zeit besser beschreiben? Doch wir, die wir unser europäisches Erbe im Herzen tragen, bekennen: Auch wenn die Kathedrale tausendmal in Flammen aufgeht, wir bauen sie eintausendundeinmal wieder auf", schreibt der Vorsitzende der AfD in Thüringen bei Facebook.

Schnell sammeln sich die Kommentare unter dem Post, von Anhängern und Kritikern gleichermaßen. Doch gewieften Mathematikern fällt hierbei schnell auf: Bei der Rechnung stimmt doch was nicht!

"1000 mal abbrennen und 1001 mal aufbauen? Cool, dann hat man eine extra!", schreibt ein Nutzer und kaum ist die Sache erkannt, kann sich besonders Twitter kaum noch halten vor Lachen.

"Höcke: "Wenn die Kathedrale tausendmal in Flammen aufgeht, bauen wir sie eintausendundeinmal wieder auf" Dann stehen da aber doch zwei wieder aufgebaute Kathedralen?", "Wie oft muss man etwas wieder aufbauen, wenn es nach einem Brand wieder aufgebaut wird? #Höcke", oder "Björn Höcke schreibt in seiner spätabendländischen Art: "Wenn diese Kirche tausend mal abbrennt, bauen wir sie tausendundeinmal wieder auf." Das mag ich, weil er dann aus Versehen zwei Kirchen hat", heißt es so.

Und auch das Höcke die tragischen Bilder aus Paris als Symbol für eine "apokalyptische Zeit" sieht, stößt nicht gerade auf Zustimmung bei den Usern. Beliebter sind da die Ideen, was man denn mit der zweiten Kirche machen könnte: "Vllt können ja in der zweiten Kirche dann ganz viele Menschen Kirchenasyl finden, das ist doch bestimmt in Bernds Interesse", ist eine der Ideen.

Andere ziehen trocken ein Fazit: "Geschichtslehrer sind eben keine Mathelehrer". Höcke hat sich zu seinem Rechenfehler selber noch nicht geäußert.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Björn Höcke:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0