Plakate aufgetaucht! Ist Björn Höcke jetzt bei der NPD?

Für Björn Höcke sind es turbulente Wochen.
Für Björn Höcke sind es turbulente Wochen.  © DPA

Bornhagen - Im beschaulichen Bornhagen kehrt keine Ruhe ein. Nachdem die Aktivisten des "Zentrum für politische Schönheit" (ZPS) nicht nur das "Mahnmal der Schande" aufgebaut haben (TAG24 berichtete), stellen sie jetzt auch riesige NPD-Wahlplakate mit Höckes Konterfei auf.

Nach Berichten der Thüringer Allgemeinen sind auf den Wahlplakaten nicht nur das NPD-Logo und Höckes Gesicht zu sehen, auch der Name "Landolf Ladig" ist zu finden.

Die Aktivisten wollen damit eine Verbindung zwischen Höcke und "Ladig" schaffen. Schon länger gibt es die These des Soziologen Andreas Kemper, dass Höcke unter diesem Pseudonym in einer NPD-Postille rechtsextreme und staatsgefährdende Texte verfasst habe.

Neben den Plakaten hatten die Aktivisten auch 12.400 Flugblätter in den umliegenden Gemeinden verteilt.

Das aber nicht jedem die Aktion gefallen hat, bekamen die Plakate schnell zu spüren. Unbekannte haben in der Nacht das NPD-Logo aus den Plakaten geschnitten.

Die stehen laut Ordnungsamt illegal an der Straße, sie seien zu nah am Kreuzungsbereich aufgestellt und nicht angemeldet, so das Amt gegenüber der Thüringer Allgemeinen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0