Mit 91 Jahren bei Bares für Rares: Er locht noch wöchentlich ein! Neu +++Liveticker:Auf diese Teams treffen die deutschen Vereine in der K.-o.-Runde+++ Neu Live Wer eine alte Soundanlage hat, kann bis zu 500 Euro absahnen! 1.822 Anzeige Dreijährige wird vergewaltigt und kämpft um ihr Leben Neu Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 8.889 Anzeige
110

Darum sind die Schnäppchentage Black Friday und Cyber Monday Schmarrn

Handelsverband hält nichts von Black-Friday-Aktionen und schwört auf Weihnachtsmärkte

Bei den Black-Friday-Aktionen werden schon so manche Weihnachtsgeschenke eingekauft.

München - Die Bayern wollen dieses Jahr etwas mehr unter den Christbaum legen - aber die kleinen Händler dürften wenig davon haben. Ihr Verband stellt klar, was er von Black-Friday-Aktionen hält und was er von Weihnachtsmärkten erwartet.

Der Handel wirbt am sogenannten "Black Friday" mit Rabatten.
Der Handel wirbt am sogenannten "Black Friday" mit Rabatten.

Für Weihnachtsgeschenke wollen die Bayern dieses Jahr im Durchschnitt 501 Euro ausgeben - vier Euro mehr als im Vorjahr, wie eine Umfrage im Auftrag des bayerischen Handelsverbandes (HBE) ergeben hat.

Daher zeigte sich Verbandspräsident Ernst Läuger am Dienstag in München "insgesamt vorsichtig optimistisch", dass die Schwelle von 14 Milliarden Euro Umsatz im Weihnachtsgeschäft zum ersten Mal übersprungen werde. 14 Milliarden wären ein Plus von zwei Prozent gegenüber dem unerwartet mauen Geschäft vor einem Jahr.

Allerdings seien die Erwartungen heuer sehr unterschiedlich: Der Internethandel dürfte um weitere 10 Prozent wachsen auf 1,8 Milliarden Euro Umsatz. Großstädter kauften trotz des größeren Angebots vor Ort mehr online ein als die Menschen in ländlichen Regionen, sagte Läuger. Auch die großen Geschäfte rechneten mit einem Plus, während die kleinen "deutlich pessimistischer" und schon froh seien, wenn sie den Vorjahresumsatz halten könnten. Viele Zuwächse gingen auf das Konto der Lebensmittelhändler, die von der Zuwanderung profitierten.

Als Eigentor sieht der Handelsverband Bayern die von einigen Konzernen ausgerufenen Schnäppchentage Black Friday und Cyber Monday am 23. und 26. November. Diese Rabattaktionen ausgerechnet in der umsatzstärksten Zeit des Jahres seien für die Branche kontraproduktiv und nicht sinnvoll, sagte Läuger. Kein Münchner Hotel käme auf die Idee, zur Wiesnzeit die Preise zu senken.

Neben Black-Friday: Weihnachtsmärkte sollen Umsatz anheizen

Weihnachtsmärkte, wie hier in München, sorgen für die richtige Einkaufsstimmung in der Innenstadt. (Archivbild)
Weihnachtsmärkte, wie hier in München, sorgen für die richtige Einkaufsstimmung in der Innenstadt. (Archivbild)

Neben der guten Wirtschaftslage und der Vollbeschäftigung in Bayern sollen die Weihnachtsmärkte für Kauflaune sorgen: "Die schaffen eine Atmosphäre, wo's Spaß macht einzukaufen. Das sind Inszenierungen, die wir brauchen", erklärte HBE-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Puff.

Die Weihnachts- und Christkindlesmärkte in München und Nürnberg etwa lockten zusammen fünf Millionen Besucher an. "Dafür muss man aber auch mehr bieten als einen Bratwurststand neben dem anderen." Jeder Besucher gibt im Schnitt 32 Euro direkt auf dem Weihnachtsmarkt aus - macht insgesamt fünf Milliarden Euro auf den 2500 deutschen Weihnachtsmärkten, wie Puff sagte. Wichtig fürs ganze Geschäft sei auch das Wetter: "Wir hoffen auf einen kalten Advent."

Jeder zweite Bayer will Gutscheine unter den Weihnachtsbaum legen. Als Geschenke stehen Kosmetik, Bücher, Konzertkarten, Uhren und Schmuck ganz oben auf der Einkaufsliste. Nahezu ein Drittel des Jahresumsatzes mit diesen Dingen mache der Handel im November und Dezember, sagte HBE-Sprecher Bernd Ohlmann. Und ein Viertel aller Spielsachen werde für Erwachsene gekauft.

Die Umfrage der Münchner FOM-Hochschule für den HBE zeigt, dass fast die Hälfte der Männer Geschenke erst ab dem 16. Dezember kauft - neun Prozent der Männer sogar auf den letzten Drücker am 23. oder 24. Dezember. Aber Vorsicht, sagte Ohlmann: An Heiligabend schließen die Geschäfte schon um 14 Uhr!

Im bundesweiten Vergleich schenken die Bayern großzügiger: Im Schnitt wollen die Bundesbürger 472 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Insgesamt rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) mit 100 Milliarden Euro Umsatz.

Fotos: DPA

Rechtsradikales Netzwerk bei der Polizei? LKA ermittelt Neu Jessi Cooper und Schwiegermama Marion über Brüste und Spieleabend Neu Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 13.116 Anzeige Vierjährige beim Spielen von Fernseher getötet Neu Hoch hinaus: Zu Weihnachten soll die Zugspitzbahn wieder fahren! Neu Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? 1.345 Anzeige Sensation! Ältester Fürstenmord der Geschichte geschah vor 3846 Jahren in Mitteldeutschland Neu Streit in Asylunterkunft eskaliert: Frau kippt kochendes Wasser über 28-Jährige Neu "Fügt SPD schweren Schaden zu!" Vorstand will Sarrazin ausschließen Neu Trauer um Gentners Vater: Starb er an einem Aneurysma? Neu Zurück an den Ort des Grauens: Sophia Flörsch will wieder nach Macao Neu Botschaft für alle getrennten Eltern: Pietro Lombardi lobt Mama Sarah Neu Christian Tramitz bleibt privat und beruflich lieber auf dem Land Neu
Frau benutzt Nasendusche, danach zerfressen Amöben ihr Gehirn Neu Drama auf der Bundesstraße! Zweijähriges Kind verliert Eltern Neu
Weil sein Papa AfD-Politiker ist! Waldorfschule lehnt Kind ab Neu Oberbürgermeister bei Autounfall schwer verletzt Neu Der Kampf verschärft sich! So wird 2019 für GZSZ-Katrin Neu Umfrage: AKK mächtig, SPD besonders im Osten ohne Chancen Neu Schönste Frau der Welt gekürt: Transfrau verpasst Sieg nur knapp! Neu Diese 15-Jährige macht mit Politikern kurzen Prozess 1.033 Darum lacht keiner mehr über den HSV! Und BVB begeistert weiterhin! 1.732 Darf man Fake News verbreiten? Blogger wegen Anschlags-Meldung vor Gericht 307 Tod mit 35! Boss von Quiz-App leblos in Wohnung gefunden 1.501 Bahnverkehr lahmgelegt: Zug überfährt mehrere Wildschweine 276 Yagmur (3) starb an Misshandlung: Was hat sich seit ihrem Tod verändert? 1.125 Erschreckend: So viele Reichsbürger im Nordosten besitzen Waffen 216 Rührende Worte der "Sportler des Jahres" für Kristina Vogel 1.002 Autofahrer aufgepasst! Schneefall und Nässe sorgen für glatte Straßen 2.231 Schock im Wald: Spaziergänger finden menschliches Skelett 2.109 Amazon-Streik mitten im Weihnachtsgeschäft! Mitarbeiter verlangen Tarifverhandlungen 132 Polizist erschießt Mann in Bochum, der Gegenstand gezogen hatte 3.772 Update Samuel Rösch aus Sachsen gewinnt "Voice of Germany"-Finale 5.124 Haschisch zum Frühstück: Schulen haben ein Drogenproblem 1.340 Menschen feiern ausgelassen vor einer Diskothek, als plötzlich eine Handgranate explodiert 4.354 Studie zeigt: Eltern geben viel zu viel Geld für Weihnachtsgeschenke aus 546 Yacht-Party bei "Die Geissens" gerät komplett aus den Fugen 6.034 Es wird ernst bei "Köln 50667": Freddy sinnt auf Rache! 350 Erste Konsequenzen nach G20: Vier Männern droht jetzt eine Millionen-Strafe! 1.886 Micaela Schäfer über erstes Treffen mit Katja: "Durfte ihren Vibrator steuern!" 3.265 Es ist ein Mädchen! Doch Schwesta Ewa hat noch eine weitere Botschaft 1.633 Fußball-Fans aufgelauert und verprügelt? AfD-Politiker vor Gericht 950 Ex-Butler von Lady Di warnt Meghan Markle: "Bleib in Harrys Nähe!" 5.434 Verkaufsschlager! Machen diese Hanf-Stollen high? 440 "Geldgrube"! Prinz Frédéric von Anhalt will nach Tod seiner Frau richtig durchstarten 1.247 Frau findet Spinne bei Wanderung: Alles ändert sich, als sie sich ihr nähert 11.076 Mann riecht täglich an seinen dreckigen Socken und muss ins Krankenhaus 2.410 Darum ist "Bumblebee" der bisher beste Film der "Transformers"-Reihe! 503 Fünftes Opfer nach Terroranschlag in Straßburg gestorben 1.622