40 Minuten ohne Herzschlag: Teenagerin, die mit Gesicht zum Wasser trieb, erwacht wieder zum Leben

Blackpool (England) - "Ich habe so etwas noch nie erlebt!" Der Herzchirurg David Rose half tatkräftig dabei mit, der verunglückten Shelby Burns (19) das Leben zu retten. 40 Minuten war die 19-Jährige am 4. Januar ohne Herzschlag gewesen und erwachte dennoch wieder zum Leben, berichtet aktuell die "Daily Mail".

Shelby Burns (19) erholte sich, leidet aber unter Folgeschäden.
Shelby Burns (19) erholte sich, leidet aber unter Folgeschäden.  © Facebook/Screenshot/Shelby Burns

Zuvor war die Engländerin gegen 21.20 Uhr mit zwei Freunden auf einem Betonsteg an der Irischen See unterwegs gewesen, als sie plötzlich von einer Welle erfasst und ins Meer gezogen wurde. Mit voller Wucht schlug sie gegen die Ufermauer und ging dabei K.O. - ein Wettlauf gegen die Zeit begann.

Der Rettungsbootmann Shaun Wright (45), der vor Ort dabei half der Britin das Leben zu retten, sagte später: "Es war dunkel und kalt. Das Meer hatte ein wenig Seegang und es gab ein paar Wellen... Wir fuhren zum Nord-Pier und als wir dort ankamen, sahen wir einen Rettungsring, der über den Pier geworfen worden war und es gab einen Security-Mann, der den Ort beleuchtete, an dem er Shelby zuletzt gesehen hatte."

Dann sahen die Retter die junge Frau: "Wir haben sie im Scheinwerferlicht mit dem Gesicht nach unten gesehen und wie sie vom Wellengang gegen den Pfosten des Piers gedrückt wurde."

Die Retter zogen Shelby Burns an Bord des Rettungsbootes und begannen sie zu reanimieren. An Land wurde sie mit einem Rover innerhalb von 10 Minuten zu einem wartenden Rettungswagen gebracht und in das "Victoria Krankenhaus" gebracht.

Shelby Burns zeigt sich dankbar

Shelby Burns will jetzt auch Rettungsschwimmerin werden.
Shelby Burns will jetzt auch Rettungsschwimmerin werden.  © Facebook/Screenshot/Shelby Burns

Ihre Helfer wendeten bei der Britin Herz-Lungen-Wiederbelebung an und konnten sie so lebend im Krankenhaus einliefern. Dort wurde die stark unterkühlte Frau in ein künstliches Koma versetzt, während ihre verzweifelte Familie eine Nachtwache hielt und mit dem Schlimmsten rechnete.

Doch Shelby Burns kämpfte sich nicht nur ins Leben zurück, sondern überraschte ihre Ärzte, als sie nach nur sechs Wochen das Krankenhaus verließ. Burns weiß ihr Glück im Unglück zu schätzen und sagte laut "Daily Mail": "Ich bin nur froh, dass ich hier bin. Ich kann es einfach nicht glauben."

Und weiter: "Mein Leben hat sich komplett verändert. Ich fühle mich nicht mehr, wie eine Person. Ich vergesse Dinge, die ich gesagt habe. Ich vergesse, was ich sagen wollte, während ich spreche. Ich bin schockiert, fröhlich und gleichzeitig verärgert."

Burns leidet momentan an einem Kurzzeitgedächtnisverlust und einem Taubheitsgefühl in ihrer linken Körperhälfte. Derzeit kann sie auch nicht mehr ihre Universität besuchen.

Trotz allem sind ihre zahlreichen Retter begeistert, dass die Studentin den Unfall überlebte. Jetzt hoffen alle, dass sich Shelby Burns irgendwann komplett regeneriert. Laut ihrer Ärzte besteht diesbezüglich noch Hoffnung.

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0