1:2! Dynamo fliegt bei Fünftligist aus dem Pokal

Tekerci erlitt beim Zusammenstoß mit Jan Nezmar ein Schädel-Hirn-Trauma.
Tekerci erlitt beim Zusammenstoß mit Jan Nezmar ein Schädel-Hirn-Trauma.

Neugersdorf - Drittligist Dynamo hat sich im Sachsenpokal bis auf die Knochen blamiert, fliegt bei Oberligist FCO Neugersdorf raus - 1:2. Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Sinan Tekerci (21).

In der 77. Minute der Schock: Neugersdorfs Jan Nezmar war mit Tekerci zusammengerasselt. Dynamos Dauerläufer blieb bewusstlos am Boden liegen, die Mitspieler waren schwer geschockt.

Es dauerte fünf Minuten, bis Sanitäter und Ärzte Dynamos Physiotherapeut Tobias Lange und Arzt Dr. Tino Lorenz mit einer Trage zur Hilfe kamen.

Tekerci wurde ins Krankenhaus in Ebersbach eingeliefert, wo ein Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert wurde. Noch am Sonntagabend wurde er zur weiteren stationären Überwachung ins Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt gebracht.

"Wir sind alle sehr erleichtert, dass sich Sinan keine schweren Verletzungen am Kopf zugezogen hat. Das ist die wichtigste Nachricht des Tages!", erklärte Sportdirektor Ralf Minge.

Die Gastgeber begannen vor 3500 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena Oberlausitz wie die Feuerwehr, hätten schon nach sechs Minuten in Führung liegen müssen.

Jiri Sisler ließ eine Hundertprozentige liegen, den 23-Meter-Knaller von Robin Huth parierte Kirsten-Stellvertreter Patrick Wiegers.

Der Favorit indes tat sich unheimlich schwer, seiner Rolle gerecht zu werden. Gefährlichster Mann bei den Dresdnern war Sinan Tekerci, der aber genauso wie Justin Eilers scheiterte (13., 21. 28.).

Auf der anderen Seite war es erneut Huth, der Wiegers mit einem Volley-Geschoss zu einer Glanztat zwang (29.).

Auch nach dem Seitenwechsel war ein Klassenunterschied kaum zu erkennen.

Dynamo schaffte kurz darauf zumindest die Führung - Mathias Fetsch traf (85.). Doch Nezmar köpfte in der 89. Minute das 1:1!

In der Nachspielzeit schaffte der Underdog dann tatsächlich die Sensation - Sebastian Berg köpfte das 2:1 und den FCO ins Halbfinale!

Und so endeten die übrigen Viertelfinalspiele. Eintracht Niesky gegen Chemnitzer FC 0:4. SSV Markranstädt gegen Budissa Bautzen 0:1.

Im Nachholespiel des Achtelfinales gewann der FSV Zwickau 1:0 gegen den VFC Plauen und tritt am Mittwoch gegen im Viertelfinale den FC international Leipzig an.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0