Blaulicht und Sirene übersehen: Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten

Düren – Auf der B 56 kam es am Donnerstagmittag zu einem schweren Unfall mit neun beteiligten Autos. Dabei wurden acht Menschen verletzt.

Die Unfallstelle musste weiträumig abgesperrt werden.
Die Unfallstelle musste weiträumig abgesperrt werden.  © Polizei Düren

Wie die Polizei mitteilte, fuhr ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr gegen 11.50 Uhr auf der B 56 von Düren in Richtung Jülich.

Da sich die vier Feuerwehrleute im Wagen im Einsatz befanden, fuhren sie mit Blaulicht und Martinshorn.

An der Kreuzung zur Nordstraße/Im Großen Tal wollten sie eine rote Ampel überfahren. Gleichzeitig wollte ein 50-jähriger Aachener die Kreuzung überqueren.

Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei der Wagen des 50-Jährigen gegen einen Autotransporter geschleudert, der die Feuerwehr durchfahren lassen wollte und deshalb stehen blieb.

Der Einsatzwagen der Feuerwehr geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit mehreren Fahrzeugen zusammen. Dabei wurde auch die dortige Ampel beschädigt.

Ein 70-jähriger Mann wurde schwer die anderen Unfallbeteiligten leichter verletzt. Alle mussten zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Fünf Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, die Kreuzung und die Autobahn-Anschlussstelle Düren blieben bis circa 15.30 gesperrt.

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0