Bleibt Kornetzky für Blaswich im Kasten?

Janis Blaswich ist immer noch nicht richtig fit.
Janis Blaswich ist immer noch nicht richtig fit.

Von Thomas Schmidt

Dresden - Die spannendste Frage beim gestrigen Trainings-Comeback lautete: Meldet sich Stammkeeper Janis Blaswich zurück? Die Antwort: Nein.

Sportdirektor Ralf Minge (54) informierte über den Zustand des 24-Jährigen: „Er hat unverändert Probleme, die es nicht zulassen, dass er mit der Mannschaft arbeiten kann.“

Sein Einsatz am Sonnabend gegen Münster ist also mehr als unwahrscheinlich. Bereits vorm Sachsenderby hatte Neuhaus erklärt, die Rückkehr seiner Nummer nicht zu erzwingen: „Das Risiko, dass er einen Rückfall erleidet, wenn er zu früh einsteigt, und dann noch länger ausfällt, ist mir zu groß.“

Blaswich hatte sich vor drei Wochen im Training eine zunächst unscheinbare Wadenverletzung zugezogen, die später als „mehrere kleine Muskelfaserrisse“ benannt wurde.

Sein Vertreter Jeff Kornetzky patzte bei seinem Debüt in Wiesbaden (2:2), musste ein Gegentor auf seine Kappe nehmen.

Im Sachsenpokal-Viertelfinale beim VfB Auerbach (1:0) hielt der 33-Jährige, der erst im August aus Erfurt kam, zu null.

Auch beim 1:1 in Aue war ihm der „Veilchen“-Treffer nicht anzulasten. In beiden Partien wirkte der Franzose trotzdem alles andere als sicher, weshalb schon Rufe nach Dynamos „U 17“-Nationalspieler Markus Schubert laut wurden.

Jeff Kornetzky bleibt vorerst im Tor.
Jeff Kornetzky bleibt vorerst im Tor.

Fotos: Lutz Hentschel (4)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0