Warum wir dieses Jahr Silvester auf Bleigießen verzichten müssen

Deutschland - Weihnachten ist gerade erst vorüber, da steht mit Silvester schon die nächste Festivität in den Startlöchern. Auf eine Tradition müssen wir in diesem Jahr allerdings verzichten: das Bleigießen!

Dieser Silvester-Brauch ist Geschichte.
Dieser Silvester-Brauch ist Geschichte.  © DPA

Denn wer mit Hilfe des bei vielen beliebten Bleigießens ins neue Jahr vorausblicken will, hat schlechte Karten. Im Zuge eines EU-Gesetzes vom April 2018 werden Bleigieß-Sets, wie sie in fast jedem Supermarkt zu haben waren, nicht mehr verkauft.

Der Grund: Produkte, die einen Bleiwert von 0,3 Prozent überschreiten, wurden mit dem neuen Gesetz verboten (TAG24 berichtete). Diesen Wert überschreiten die Bleigieß-Figuren bei weitem. Schließlich bestehen sie zu über 70 Prozent aus Blei.

Wie das Umweltbundesamt erklärt, ist Blei giftig und ein Umweltschadstoff. Deshalb gibt es für vieles strenge Richtwerte, um die Belastung von Natur und Mensch so gering wie möglich zu halten. Das Verbot hat also einen ernsten Hintergrund.

"Beim Bleigießen, genauer beim Erhitzen von Blei, entstehen Bleioxide, die in die Raumluft verdampfen. Die umstehenden Personen können diese Dämpfe über die Atemwege aufnehmen", so die Umweltbehörde auf ihrer Website.

"Auch beim Anfassen der Figuren gelangt das Blei an die Hände." Besonders Kinder zählen zur Risikogruppe. Hier können schon geringe Mengen Blei zur Gefahr werden. Wer also noch alte Bleigieß-Sets zu Hause rumliegen hat, sollte vorsichtig sein.

Ansonsten raten die Experten zu Wachs als Alternative. Auch der ließe sich erhitzen und ins Wasser gießen, um danach über Form und Bedeutung zu orakeln – ganz ohne Gesundheitsrisiko.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0