Am Flughafen: Blind Date mit Hindernissen, doch auf die Polizei ist Verlass

München - Blind Date mit einem Internet-Flirt, ein verlorenes Gepäckstück und die Bundespolizei als Helfer in der Not - die Geschichte ihres ersten Treffens am Münchner Flughafen werden zwei Taubstumme wohl nicht so schnell vergessen.

Die Frau wollte ihre Internet-Bekanntschaft aus den USA am Flughafen abholen, doch so einfach war die erste Begegnung nicht. (Archivbild)
Die Frau wollte ihre Internet-Bekanntschaft aus den USA am Flughafen abholen, doch so einfach war die erste Begegnung nicht. (Archivbild)  © DPA

Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, wollte eine taubstumme Frau ihren ebenfalls taubstummen Internet-Flirt am Münchner Flughafen abholen. Doch der US-Amerikaner und die Regensburgerin konnten sich im Terminal nicht finden.

Nach erfolgloser Suche kam dem 47-Jährigen seine eigene Unachtsamkeit zur Hilfe: Er vergaß sein Gepäck an einem Flughafencafé. Noch während die alarmierte Bundespolizei das Gepäckstück überprüfte, kehrte der Mann zurück und gab sich als Besitzer zu erkennen, wie es weiter hieß.

Es gelang ihm, den Polizisten seine Situation verständlich zu machen. Die Beamten nahmen sich der Sache an und erreichten die Frau kurze Zeit später per SMS. Sie kehrte zum Flughafen zurück und konnte ihren Freund am späten Abend endlich in die Arme schließen.

Ob auf das nervenaufreibende Kennenlernen vom Montag auch eine große Liebesgeschichte folgt, dürfte ein Geheimnis bleiben. Die Zeichen stehen aber wohl gut, laut Bundespolizei sei die Begrüßung des Paares sehr herzlich gewesen.

Dass der Mann sein Gepäck in einem Café vergessen hatte, war letztlich sein Glück. (Symbolbild)
Dass der Mann sein Gepäck in einem Café vergessen hatte, war letztlich sein Glück. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0