Diese Bloggerin mit Handicap hat Hunderte Fans

Ein eingespieltes Team: Anett Dannemann (40) und Tochter Hanna fühlen sich beim Backen pudelwohl, teilen anschließend ihre Erfahrungen.
Ein eingespieltes Team: Anett Dannemann (40) und Tochter Hanna fühlen sich beim Backen pudelwohl, teilen anschließend ihre Erfahrungen.

Von Thomas Gillmeister

Leipzig - Was tun, wenn man krankheitsbedingt in seiner völlig eigenen, wundersamen Welt lebt und trotzdem so viel Lebensfreude verspürt, dass man die gerne mitteilen möchte? Man wird Blogger.

Hanna (14) aus Leipzig leidet am Down-Syndrom und schreibt gemeinsam mit Mutter Anett Dannemann (40) auf drei eigenen Facebook-Seiten - die Internet-Gemeinde gluckst vor Glück.

Die kleine Dachgeschosswohnung im Leipziger Norden strahlt Gemütlichkeit aus, ein richtiges bonbonfarbenes Mutter-Tochter-Wohlfühlnest. Dreh- und Angelpunkt ist aber die Küche. Hier verbringen sie die meiste Zeit. Sie backen gemeinsam, testen Rezepte, entwickeln selbst viele neue.

Hanna ist begeistert dabei, kann sich oft stundenlang auf Muffins, Cupkakes und Apfelkuchen konzentrieren.

Forsch und selbstbewusst gibt sich Hanna (14) beim sowohl beim Backen als auch im Netz. Ihre bunten Kreationen sehen zum Anbeißen lecker aus, werden von der Fangemeinde gern nachgebacken.
Forsch und selbstbewusst gibt sich Hanna (14) beim sowohl beim Backen als auch im Netz. Ihre bunten Kreationen sehen zum Anbeißen lecker aus, werden von der Fangemeinde gern nachgebacken.

Und diese wundersame Welt des „Fräulein Keks“ teilt sie seit diesem Jahr auch allen Interessierten mit. Der Facebook-Blog „Fräulein Keks [&] Frau Schnitte“ - damit ist die ältere Mitbewohnerin Mama gemeint - hat schon 750 Fans.

Fans nennt Hanna zumindest die Leute, die auf ihren Seiten den „Gefällt mir“-Knopf drücken. Mit vielen steht sie in Kontakt, sogar mit Leuten aus Österreich und Italien. Mit einigen tauschte sie Wichtelpakete - natürlich mit frisch Gebackenem.

Zu den vielen leckeren Backgerichten stehen jeweils auch die Broteinheiten - denn Hanna ist Diabetikerin. Das heißt, sie kann die vielen süßen Naschereien nur wohldosiert genießen. Die Schwierigkeiten dieser Sondersituation beschreibt sie seit nunmehr drei Jahren auf der Facebookseite „Hanna - Mein Leben mit Down Syndrom und Diabetes“. Dieser Blog hat auch schon 1800 Fans.

Mit Flipper auf Du und Du: 2016 darf Hanna zur Delfintherapie.
Mit Flipper auf Du und Du: 2016 darf Hanna zur Delfintherapie.

Anett Dannemann fördert Hanna so, als gäbe es diesen Gendefekt gar nicht. „Das ist die beste Einstellung“, meint die gebürtige Leipzigerin. Natürlich war sie erst unsicher, als der Arzt in der Schwangerschaft erklärte, dass ihr Wunschkind mit dem Down-Syndrom und mehreren Herzfehlern auf die Welt kommen wird. „Aber ich wollte Hanna unbedingt das Leben, ein Leben schenken“, sinniert die inzwischen geschiedene Mutter.

Als begeisterte Wasserratte erhält Hanna derzeit Spezialunterricht im Schwimmen. Im kommenden Jahr darf sie sogar zu einer Delfintherapie nach Spanien - etwas ganz Wunderbares. Weil ihre ältere Mitbewohnerin aber einen Eigenanteil finanzieren muss, kam Hanna auf die nächste Blog-Idee auf Facebook.

In „Hannas Flohmarkt“ trennt sie sich gerade von den Sachen, die sie - wenn auch schweren Herzens - entbehren kann. Auch diese Seite hat bereits 90 Freunde gefunden.

Unmittelbar nach Hannas Geburt war Anett Dannemann sehr besorgt. Dann kam die Kämpferin in ihr durch.
Unmittelbar nach Hannas Geburt war Anett Dannemann sehr besorgt. Dann kam die Kämpferin in ihr durch.
Hannas Facebook-Seite.
Hannas Facebook-Seite.

Fotos: imago, Screenshot: Facebook, Picture Point/Kerstin Kummer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0