Hamburger Hafen erstrahlt in blau: Was ist da denn los?

Hamburg - Es ist wieder Zeit! Der Lichtkünstler Michael Batz taucht den Hamburger Hafen beim "Blue Port" zum siebten Mal in magisches Blau.

Mehr als 12.000 blaue Lichtelemente lassen den Hafen in blau leuchten.
Mehr als 12.000 blaue Lichtelemente lassen den Hafen in blau leuchten.  © Daniel Reinhardt/dpa

Startschuss für das "Light up!" ist Freitagabend (19.30 Uhr) auf einem Schwimmkran beim Containerterminal Steinwerder.

Insgesamt 12.300 blaue Lichtelemente haben Batz und seine Helfer an ausgewählten Standorten angebracht.

Die blauen Lichter reichen von den Elbbrücken über die Hafencity bis zum Airbusgelände. Erstmals dabei sind in diesem Jahr der Fernsehturm, der Leuchtturm auf der Insel Neuwerk und das Blaue Haus auf dem Shell-Gelände gegenüber der Elbphilharmonie.

Das Lichtspektakel besteht aus beständigen Anteilen (Kais, Pontons, Terminals, Gebäude, Brücken, Türme, Krane), mobilen Anteilen (Schiffen, Passanten) und liquiden Anteilen (Wasser, Reflexionen).

Das Programmgebiet umfasst bei einer Uferstrecke von circa vier Kilometern ein Areal von rund sechs Quadratkilometern.

Der "Blue Port Hamburg" geht bis zum 15. September. Höhepunkt sind die "Cruise Days" mit insgesamt zwölf Kreuzfahrtschiffen und abendlichem Feuerwerk vom 13. bis zum 15. September.

An drei Abenden wird es auch ein großes Feuerwerk am Hafen geben.
An drei Abenden wird es auch ein großes Feuerwerk am Hafen geben.  © Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0