Porsche fliegt durch die Luft: Heftiger Crash auf der Autobahn Top Mann verschanzt sich mit Beil in Mehrfamilienhaus: SEK-Einsatz Top Fans schweigen! Darum herrscht in der Englischen Woche Geisterstimmung in den Stadien Top Modric stürzt Ronaldo und Messi vom Thron und wird Weltfußballer! 478 Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 3.487 Anzeige
1

Blutige Anschläge auf Christen in Ägypten - IS droht erneut

Ägypten unter Schock: Am Palmsonntag trifft der Terror die christliche Minderheit mit voller Wucht. Dutzende Gläubige sterben bei Anschlägen auf Kirchen. Die mutmaßlichen Urheber melden sich mit neuen Drohungen.

Kairo (dpa) - Nach den verheerdenen Anschlägen in Ägypten mit Dutzenden Toten hat die Terrormiliz IS mit neuer Gewalt gegen Christen gedroht. Die «Kreuzzügler» und «Ungläubigen» würden mit dem Blut ihrer Söhne bezahlen, hieß es in einer Mitteilung im Namen des Islamischen Staates, die am Sonntag über IS-nahe Kanäle veröffentlicht wurde. Die Echtheit konnte zunächst nicht unabhängig überprüft werden.

Bei den schwersten Terrorangriffen auf die christliche Minderheit in Ägypten seit Jahren waren am Sonntag Dutzende Gläubige getötet worden. Selbstmordattentäter rissen mindestens 45 Menschen bei Anschlägen auf zwei koptische Kirchen im Norden des Landes mit in den Tod. Die Terrormiliz IS reklamierte die Taten, bei denen über 110 weitere Menschen verletzt wurden, für sich. Die Anschläge lösten international Bestürzung aus.

Das Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche, Papst Tawadros II., entging dem Terror in Alexandria unverletzt. Ende April will Papst Franziskus Kairo besuchen. «Wir beten für die Opfer des Attentats», sagte er beim Angelus-Gebet in Rom.

Am Morgen des Palmsonntags zündete zunächst ein Sprengsatz in der koptischen Kirche St. Georg in der nordägyptischen Stadt Tanta. Dort wurden mindestens 29 Menschen getötet und 71 verletzt, wie das Staatsfernsehen berichtete. An dem christlichen Feiertag war die Kirche zur Messe gut besucht. Nach der Explosion waren im Internet und im Fernsehen Videos zu sehen, die den blutverschmierten Boden und Chaos in dem Gotteshauses zeigten.

Wenige Stunden später sprengte sich den Angaben zufolge ein zweiter Selbstmordattentäter außerhalb St. Markus Kathedrale in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria in die Luft. Hier seien wenigstens 16 Menschen getötet und weitere 41 verletzt worden, teilte das Gesundheitsministerium in Kairo mit.

Nach Darstellung des Innenministerium hielten Sicherheitskräfte den Mann zuvor davon ab, in die Kirche einzudringen, in der sich Papst Tawadros II. aufhielt und in der der religiöse Führer auch seinen Sitz hat. Ein veröffentlichtes Überwachungsvideo zeigte einen Mann mit umgebundenen Pullover vor dem Gotteshaus, der offensichtlich von Sicherheitskräften gebeten wird, durch einen Metalldetektor zu gehen. Kurz darauf erschüttert eine schwere Explosion den Ort.

Der IS reklamierte die Anschläge über sein Sprachrohr Amak für sich. Die Mitteilung konnte zunächst nicht unabhängig auf Echtheit überprüft werden. Die Dschihadisten, deren Ableger im Norden der ägyptischen Sinai-Halbinsel aktiv ist, hatten sich schon im Dezember zu einem ähnlichen Anschlag bekannt. Damals waren fast 30 Menschen durch einen Selbstmordattentäter in einer Kirche in Kairo getötet worden. In Propagandavideos hatte der IS zuletzt Angriffe auf Christen angekündigt.

Christen machen in Ägypten zehn Prozent der etwa 94 Millionen Einwohner aus. Sie können ihre Religion weitgehend frei ausüben und leben größtenteils friedlich mit der muslimischen Bevölkerungsmehrheit zusammen. Es gibt allerdings vereinzelt Spannungen, vor allem in den ländlichen Gebieten.

Das Land steht nach den Anschlägen unter Schock: Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi, der den Opfern sein Mitgefühl aussprach, ließ die Sicherheitsvorkehrungen auch mithilfe der Armee im ganzen Land verstärken. Es wurde eine dreitägige Staatstrauer angeordnet.

Politiker und religiöse Führer weltweit verurteilten die Anschläge. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach von einem feigen Mord. Bundeskanzlerin Angela Merkel kondolierte dem ägyptischen Präsidenten und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) forderte, die Täter müssten zur Rechenschaft gezogen werden.

Die Europäische Union sicherte Ägypten Solidarität im Kampf gegen den Terror zu. Russlands Präsident Wladimir Putin betonte, wie wichtig der gemeinsame Kampf gegen den Terrorismus sei. US-Präsident Donald Trump sprach Präsident Al-Sisi das Vertrauen aus, die Situation «angemessen» zu behandeln.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklärte: «Nach allem, was wir wissen, handelte es sich erneut um Anschläge, mit dem die christliche Minderheit in Ägypten eingeschüchtert, demotiviert und zur Emigration getrieben werden soll. Es soll unmittelbar vor dem Besuch von Papst Franziskus Hass gesät werden.» Tawadros II. verurteilte die Gewalt als «frevelhaft».

Mit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi 2013 hatten die Angriffe auf Christen in dem Land zeitweise zugenommen. Unter Mursis Nachfolger Al-Sisi beruhigte sich die Lage wieder etwas.

Lkw kracht auf Schilderwagen: Bauarbeiter stirbt auf A38 1.683 Ehepaar auf E-Bikes von Auto erfasst: Frau in Lebensgefahr 101 So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 5.948 Anzeige Schockierend! So viele Autofahrer sitzen zugedröhnt hinterm Steuer 181 Mercedes-Fahrer rast gegen Brückenpfeiler und stirbt 219 Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter 1.671 Anzeige Wie läuft der Atomkraftwerk-Abbau in Biblis? 66 Warum der Video-Schiri weiter für Frust sorgt und alle über den HSV lachen 1.836
Beißattacke auf Oktoberfest: Polizist dienstunfähig 3.536 Private Rettungsaktion: Wohin mit den Flüchtlingen? 8.814 Zoff wegen Kuchen! Instagram-Post bringt Regierungsmitglied auf die Palme 745
Hund reißt Herrchen in den Abgrund 3.626 Nach Pharma-Skandal: Zahl betroffener Patienten steigt immer weiter 2.227 Wegen offener Rechnung: Mann schlägt Taxifahrer Stein auf den Kopf 1.983 Sexueller Missbrauch bei evangelischer Kirche: 27 Verdachtsfälle im Rheinland 511 Claudia Effenberg feiert mit den Geissens auf der Wiesn und testet "Flirtfaktor" 2.132 22-Jähriger zündet Autos vor Landratsamt an und zückt Messer 5.032 "Bauer sucht Frau" mit ganzem Harem: Das sind die Frauen, die um die Landwirte buhlen 2.153 Ist das endlich die Lösung gegen schlimme Fahrradunfälle? 3.635 Erschütterung der Macht im Schweizer Fußball: Bern klatscht Basel an die Wand! 1.619 Frauen prügeln vor Supermarkt auf Mädchen (15) ein und verletzen es schwer 3.984 Giulia Siegel trinkt auf der Wiesn nur Schnaps und liebt das Besäufnis 1.419 Wetterchaos in Deutschland: Hier ist der erste Schnee gefallen! 7.321 Moderatorin Dunja Hayali bekommt Toleranz-Preis 957 Frauenleiche bei Güllegrube entdeckt: Ehemann verhaftet 1.692 Deshalb sind Reisebüros sauer auf die Lufthansa 1.530 Streit im Fitnessstudio eskaliert: Neun Verletzte! 2.084 Berliner Zoo veröffentlicht Video von Nashorn-Geburt! 135 Deshalb lehnt Boris Palmer die Einladung der AfD ab 1.846 Nach Tochter Lilli: Jetzt knutscht Til Schweiger auch mit Luna rum 4.574 Nicht beim Staatsbankett dabei: Merkel gibt Erdogan einen Korb! 1.583 Mann wird in Café angesprochen, dann landet er für über drei Jahre im Knast 381 Hart aber fair: Verstehen die Bürger diese Regierung noch? 5.530 Foto nicht geliked: Heidi Klum watscht Ruth Moschner knallhart ab 3.345 Spur der Verwüstung: Magdeburg-Fans randalieren in Zug 2.531 Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: Asif N. hofft auf Bleiberecht 3.122 Vor Erdogan-Besuch: Erneut Deutscher in der Türkei festgenommen! 1.261 Nach Rausschmiss aus Disko: 18 Männer greifen Türsteher an und schießen mit Pistolen auf sie 18.477 Horror-Crash: 56-Jähriger fährt auf Sattelzug an Stauende auf 3.444 Unglaublich! So teuer ist Barbara Meiers Diamanten-Dirndl 1.924 Ein Hauch von Hambacher Forst im Elsaß: Polizei holt Autobahn-Gegner von Bäumen 56 Sachsens Innenminister fordert: Asylbewerber ohne Pass in den Knast! 3.731 Rums! Porsche kracht durch Zaun und landet auf Burger-King-Terrasse 2.252 Nach "Mangkhut" droht nun der nächste Taifun: Philippinen versinken im Chaos! 520 Flucht vor der Schlachtbank: Kuh stößt Bäuerin um und nimmt Reißaus 1.009 Nach Trennung von Philipp Stehler: Pam bricht im TV in Tränen aus 2.207 Sara Kulka fassungslos: Damit überrascht ihre Tochter jetzt alle 1.890 Einbruch in Schulmensa: Die Beute der Diebe macht stutzig 2.040 Beim Russisch Roulette: Mann schießt sich Wattestäbchen ins Gehirn 2.763