Blutiger Nachbarschafts-Zoff: Mann biss Schlichter Fingerkuppe ab

Biss vor Wut zu: Thomas K. (50) musste vor Gericht.
Biss vor Wut zu: Thomas K. (50) musste vor Gericht.  © Ove Landgraf

Freital - Die Idylle in Freital-Niederhäslich trügt: Hier stehen zwar schmucke Häuschen mit Vorgärten. Aber die Nachbarschaft ist sich nicht grün. Am Freitag stand Thomas K. (50) vor der Amtsrichterin, weil er im Streit seinem Nachbarn ein Stück Finger abbiss!

Im Juli 2016 feierten einige Anwohner im Garten. Aus dem TV dudelte Roland Kaiser, jemand zündete zwei Silvester-Raketen. Thomas K. war nicht geladen: Mit dem Hausmeister hatte sich die Nachbarschaft schon vor langer Zeit überworfen. "Plötzlich stand er an seinem Fenster, filmte uns mit dem Handy und rief, wir sollen aufhören mit dem Krach", erinnert sich Partygast und Nachbar Siegfried R. (66). "Wir waren gar nicht laut. Und es war noch vor 22 Uhr", so der Rentner. Der Trupp traf sich am Gartenzaun "zur Klärung."

Busfahrer Tibor K. (57), bei dem die Feier stattfand: "Wir stritten und standen Stirn an Stirn. Ich schob Thomas K. weg, er ohrfeigte mich." Siegfried R.: "Ich wollte die beiden trennen. Plötzlich spürte ich einen Schmerz."

Laut Anklage biss Thomas K. ihm vom linken Zeigefinger die Kuppe ab! "Es blutete wie verrückt. Das Fingerglied wurde zwar im Dreck gefunden, konnte aber nicht mehr angenäht werden", so der Linkshänder, der bis heute Schmerzen hat. Thomas K. erklärte: "Ich habe keine Ahnung, wie das passiert ist. Aber es ist schlimm."

Die Richterin verdonnerte ihn zu sechs Monaten Haft, ausgesetzt auf Bewährung und er muss 1000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

In diesem Garten wurde gefeiert, als der Streit darüber bissig endete.
In diesem Garten wurde gefeiert, als der Streit darüber bissig endete.  © Ove Landgraf