So gigantisch leuchtete der Blutmond heute über Sachsen

Der Mond in der Nacht zu Montag über Dresden.
Der Mond in der Nacht zu Montag über Dresden.

Sachsen - Frühaufsteher konnten heute Morgen einen gigantisch leuchtenden Blutmond am Himmel bewundern. Zwischen 4 und 5.15 Uhr färbte sich unser Erdtrabant während einer Mondfinsternis mystisch rot. Zum Glück waren kaum Wolken unterwegs.

Ab 4 Uhr verschwand der Mond im Kernschatten der Erde und hatte gegen 4.47 Uhr seinen Finsternis-Höhepunkt erreicht. 30 Minuten vor und nach diesem Höhepunkt, also gegen 4.15 Uhr und 5.15 Uhr erschien der sogenannte Blutmond.

Aber woher kam (wohlgemerkt während der Finsternis) dieser rötliche Schimmer? Die Erklärung: Ein Teil des Sonnenlichts, was auf der anderen Seite der Erdkugel auf die Erdoberfläche traf, wurde durch die Atmosphäre wie durch eine Linse gebrochen und in den Erdschatten gelenkt. Diese Lichtstreuung im rötlichen Spektralbereich traf den Mond.

So einen Blutmond werden wir erst wieder im Jahr 2033 erleben. Die nächste "normale" Mondfinsternis ist bereits schon 2019. Nur dann steht der Mond weiter (und in einem anderen Winkel) von der Erde entfernt und es wird keinen rötlichen Schimmer geben.

Der Blutmond sorgt bei den Menschen seit Generationen für viele Geschichten und Aberglauben. Im Mittelalter galt er als Unheilsbringer. Und selbst aktuell erwarten einige in diesen Septembertagen den Weltuntergang!

In Leipzig wurden diese Aufnahmen gemacht.
In Leipzig wurden diese Aufnahmen gemacht.
In Leipzig wurden diese Aufnahmen gemacht.
In Leipzig wurden diese Aufnahmen gemacht.
In den frühen Morgenstunden zeigte der Mond sich nochmal von seiner gewaltigen Seite. Riesig ging er nach der Mondfinsternis in der Nacht unter. Hier zum Teil über Burkau.
In den frühen Morgenstunden zeigte der Mond sich nochmal von seiner gewaltigen Seite. Riesig ging er nach der Mondfinsternis in der Nacht unter. Hier zum Teil über Burkau.
MOPO24-Leser Stefan hat diese spektakulären Fotos gemacht.
MOPO24-Leser Stefan hat diese spektakulären Fotos gemacht.
MOPO24-Leser Stefan hat diese spektakulären Fotos gemacht.
MOPO24-Leser Stefan hat diese spektakulären Fotos gemacht.
Blutrot - So sah der Mond in der Nacht zu Montag aus.
Blutrot - So sah der Mond in der Nacht zu Montag aus.
Sophie knipste um kurz vor Mitternacht dieses Bild über Dresden: "Apokalypse now!"
Sophie knipste um kurz vor Mitternacht dieses Bild über Dresden: "Apokalypse now!"
Der Mond über Uhyst a.T.: eine Fotomontage, wie sich der Mond vom Abend bis zum Blutmond entwickelt hat.
Der Mond über Uhyst a.T.: eine Fotomontage, wie sich der Mond vom Abend bis zum Blutmond entwickelt hat.
Katja B. aus Döbeln hat diese tollen Aufnahmen gemacht.
Katja B. aus Döbeln hat diese tollen Aufnahmen gemacht.
Katja B. aus Döbeln hat ihre Bilder zusammengestellt.
Katja B. aus Döbeln hat ihre Bilder zusammengestellt.
Claudia B. aus Chemnitz: Bevor ich zu meinem Dienst als Rettungsassistentin gestartet bin, habe ich es mir nicht entgehen lassen können, vom Feld aus um 5 Uhr den Blutmond zu fotografieren.
Claudia B. aus Chemnitz: Bevor ich zu meinem Dienst als Rettungsassistentin gestartet bin, habe ich es mir nicht entgehen lassen können, vom Feld aus um 5 Uhr den Blutmond zu fotografieren.
"Mond über Reinsdorf", schreibt uns Sandy S.
"Mond über Reinsdorf", schreibt uns Sandy S.
Feuerroter Mond in Werdau, aufgenommen von Mickey T.
Feuerroter Mond in Werdau, aufgenommen von Mickey T.
Steffen aus Zwickau schickte uns sein Foto.
Steffen aus Zwickau schickte uns sein Foto.
Claudia aus Leipzig hat den Mond in voller Größe gut getroffen.
Claudia aus Leipzig hat den Mond in voller Größe gut getroffen.

Fotos: Ove Landgraf, Rocci Klein, Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0