Bluttat nach Familienstreit in Bremen: 35-Jähriger tot!

Bremen - In einem Wohnhaus im Bremer Stadtteil Hemelingen ist am Montagabend ein 35-jähriger Mann erstochen worden.

Die Bremer Polizei wurde am Montagabend zu dem Tatort gerufen. (Symbolbild)
Die Bremer Polizei wurde am Montagabend zu dem Tatort gerufen. (Symbolbild)  © DPA

Nach ersten Ermittlungen war der Tat ein verbaler Streit zwischen Familienmitglieder vorausgegangen.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, seien sowohl der Schwiegervater als auch der Schwager des Opfers vorläufig festgenommen worden.

Gegen den 27 Jahre alten Schwager des Opfers beantragte die Staatsanwaltschaft inzwischen auch Haftbefehl wegen Verdachts auf Totschlag.

Der 66-jährige Schwiegervater sei dagegen wieder auf freiem Fuß. Auch gegen ihn bestehe zwar Tatverdacht, aber kein dringender, begründete ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bremen die Entscheidung.

Die genauen Hintergründe und das Motiv der Bluttat sind noch unklar. Tatverdächtige und Opfer haben den Angaben zufolge die türkische Staatsbürgerschaft.

Polizeibeamte hatten den 35-Jährigen gegen 21 Uhr bewusstlos und aus Stichwunden blutend in einem Haus vorgefunden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Mann erlag noch am Tatort seinen Verletzungen.

Gegen den Schwager des Opfers wurde inzwischen Haftbefehl beantragt. (Symbolbild)
Gegen den Schwager des Opfers wurde inzwischen Haftbefehl beantragt. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0