War sie ein Zufallsopfer? Popsängerin vor Nachtclub erschossen

Bodrum - In der Türkei war sie ein aufstrebender Popstar, doch ihr Leben endete viel zu früh. Im Alter von 40 Jahren starb Hacer Tülü bei einer Schießerei im Küstenort Bodrum.

Hacer Tülü wurde nur 40 Jahre alt. Ein Besuch in einem Nachtclub endete für die Türkin tödlich.
Hacer Tülü wurde nur 40 Jahre alt. Ein Besuch in einem Nachtclub endete für die Türkin tödlich.  © Screenshot Instagram/hacertuluofficial

Wie "BBC News" berichtet, hätten vier Männer am Donnerstag vor einem Nachtclub das Feuer eröffnet und mehrere Menschen getroffen. Darunter befanden sich dem Bericht zufolge auch Hacer Tülü und der Geschäftsmann Mehmet Ali Surensoy, dem der Club gehörte.

Vermutlich war er das Ziel des Angriffs und Tülü geriet zufällig zwischen die Fronten. Sie sei tödlich verletzt worden, als sie sich in der Nähe des Eingangs aufhielt, heißt es weiter. Laut "BBC News" flohen die Angreifer zunächst vom Tatort, konnten jedoch später in einer benachbarten Provinz festgenommen werden.

Die 40-jährige Tülü mit Wurzeln in Bosnien-Herzegowina startete ihre Karriere als Model in den 90er Jahren. 2014 veröffentliche sie ihr erstes Album und feierte in der Türkei seither einige Erfolge. Ihr 2015 veröffentlichter Song "Omur Torpusu" sammelte auf YouTube mehr als 4,3 Millionen Klicks.

Medienberichten zufolge hinterlässt Tülü eine 15-jährige Tochter. Ermittlungen der Polizei sollen nun klären, warum die Sängerin sterben musste. Bislang kann über die Motive der Schützen nur spekuliert werden. Womöglich ging es aber um Streitereien im Dicso-Milieu.

Der Club, vor dem die Schießerei stattfand, ist auch bei westlichen Touristen beliebt. Er befindet sich nahe der Strandpromenade in Bodrum umgeben von weiteren Clubs und Bars.