Polizei zeigt sich begeistert von Bodycam-Test

Die Polizei sucht nun Zeugen zum Geschehen vor dem Hauptbahnhof.
Die Polizei sucht nun Zeugen zum Geschehen vor dem Hauptbahnhof.

Erfurt/Sonneberg - Die Thüringer Polizei testet derzeit in mehreren Regionen, ob durch den Einsatz von Körperkameras die Gewalt gegenüber Polizisten eingedämmt werden kann. Ein erstes Fazit fällt positiv aus.

Die Thüringer Polizei hat in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit dem Einsatz sogenannter Bodycams gemacht.

Zuvor aggressiv auftretende Menschen hätten sich nach den Hinweisen der Polizisten auf Aufzeichnungen durch die Kamera sehr schnell beruhigt, berichteten am Donnerstag mehrere Beamte bei einem Besuch von Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) in der Polizeiinspektion Sonneberg.

Die Landespolizei testet den Einsatz der Kameras, die an der Uniform angebracht sind und Polizeieinsätze aufzeichnen, derzeit in insgesamt drei Polizeiinspektionen: in Sonneberg, Gotha und Erfurt-Nord.

Die Polizeikommissare Nadja Wagenschwanz (rechts) und Nils Forberger gehen mit Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) in Sonneberg auf Streife.
Die Polizeikommissare Nadja Wagenschwanz (rechts) und Nils Forberger gehen mit Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) in Sonneberg auf Streife.  © DPA

Polizisten sollen flächendeckend ausgestattet werden

Nach Angaben von Projektleiter Günther Lierhammer hat es bislang keinen einzigen Fall gegeben, in dem durch den Einsatz der Kameras die Lage eskaliert sei.

Insgesamt seien die Kameras, die auf oder an der Schulter der Beamten befestigt sind, in den vergangenen Wochen in etwa 1600 Einsätzen getragen worden. In 41 dieser Einsätze hätten die Polizisten die Aufzeichnung auch aktiviert, um die Lage zu dokumentieren.

Die Körperkameras zeichnen nicht dauerhaft auf, sondern nur dann, wenn die Polizisten es für nötig erachten. Sie liefern aus rechtlichen Gründen bislang nur Bildmaterial, keinen Tonmitschnitt.

Poppenhäger sagte, inzwischen sei für das im April gestartete Pilotprojekt Halbzeit. Sollten sich die Erfahrungen auch in den kommenden Wochen so positiv wie bisher gestalten, sehe er keinen Grund, warum Thüringer Polizisten nicht flächendeckend mit Bodycams ausgestattet werden sollten. In Verbindung mit den jüngst verschärften Strafen für Angriffe auf Polizeibeamte könnten sie wohl tatsächlich ein Mittel sein, um die Gewaltbereitschaft gegenüber den Beamten einzudämmen.

Was ein flächendeckender Einsatz der Kameras kosten würde, ist nach Angaben von Lierhammer noch unklar. Das hänge davon ab, für welches System sich die Polizei möglicherweise entscheide, sowie davon, welche Dienststellen die Kameras erhalten sollen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0