"Zu gefährlich": Hier solltet Ihr lieber nicht wandern gehen!

Dresden/Prag - Zum Wochenende wird es wärmer. Temperaturen um 18 Grad laden zum Frühjahrsausflug ein.

15.000 Bäume beschädigte "Eberhard" im Nationalpark Böhmische Schweiz.
15.000 Bäume beschädigte "Eberhard" im Nationalpark Böhmische Schweiz.  © Nationalpark Böhmische Schweiz

Doch Vorsicht: Sturm "Eberhards" Verwüstungen sind noch nicht allerorts beräumt! Im Nationalpark Böhmische Schweiz rät man Wanderern ab, zu kommen.

"Zu gefährlich", sagt Nationalparksprecher Tomas Salov. "Offiziell ist der Park zwar nicht gesperrt, doch raten wir derzeit von Besuchen ab." Auch knapp zwei Wochen nach Eberhards "Wutausbruch" liegen noch Bäume auf den rund 150 Kilometern Wegen.

Das größere Problem sind aber jene Bäume, die nicht gekippt sind, aber umstürzen könnten. "Unsere Kontrollen und die Beräumung werden noch mindestens zwei Wochen fortgesetzt werden", so Salov.

Etwa 15.000 Bäume des Nationalparks haben insgesamt Sturmschäden erlitten. Dort wo das eigene Personal nicht weiterkommt, werden für die Beräumung Firmen mit Spezialgerät angefordert. Dass "Eberhard" so wirkungsvoll wüten konnte, ist auch dem geschuldet, dass es viel geregnet hatte. "Der Boden war aufgelockert", so Salov.

Auch im sächsischen Teil des Nationalparks wurden mindestens 5.000 umgestürzte oder gebrochene Bäume verzeichnet. Es gibt auch hier noch Warnmeldungen.

Die gute Nachricht: "Der Zugang zur Basteibrücke ist wieder frei", so Nationalparksprecher Hanspeter Mayr.

Titelfoto: Nationalpark Böhmische Schweiz

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0