Tragischer Böller-Unfall in Hamburg: 14-Jähriger verliert drei Finger!

Hamburg - In Hamburg-Alsterdorf hat ein 14-jähriger Jugendlicher bei der Explosion eines Silvesterböllers drei Finger verloren.

Der Junge hatte den Sprengkörper in der linken Hand gehalten. (Symbolfoto)
Der Junge hatte den Sprengkörper in der linken Hand gehalten. (Symbolfoto)  © DPA

Der Sprengkörper war unmittelbar nach dem Anzünden in der linken Hand des Jungen detoniert, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte.

Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Jugendlichen am Samstagabend gegen 21.50 Uhr in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste.

Ob der Junge einen illegalen Sprengkörper gezündet hatte, ermittelt derzeit die Polizei.

Erst am Donnerstag wurde ein 18-Jähriger bei der Explosion eines Knallkörpers lebensgefährlich verletzt (TAG24 berichtete).

In Ottersberg (Niedersachsen) hatte der junge Mann mit Freunden versucht, einen Böller nach einer YouTube-Anleitung nachzubauen. Nach Polizeiangaben nutzten die Hobby-Bastler dabei Utensilien wie ein Küchensieb oder eine Waage.

Der selbstgebaute Böller zündete dann aber nicht wie geplant - 60 Prozent der Haut des 18-Jährigen verbrannten. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr löschte die Flammen in der Scheune, in der die drei mit den explosiven Substanzen hantiert hatten.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0