Überschwemmte Straßen, sprudelnde Gullis: So heftig schlug das Unwetter zu

Börde - In weiten Teilen Sachsen-Anhalts wütete am Freitagabend und in der Nacht ein heftiges Unwetter. In zahlreichen Orten im Landkreis Börde wurden Straßen nahezu geflutet.

In Langenweddingen sprudelten die Gullis über.
In Langenweddingen sprudelten die Gullis über.  © Matthias Strauß

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte es angekündigt. Mit Starkregen über 25 Liter pro Quadratmeter zog eine Gewitterfront über das Land. Starke Windböen mit bis zu 60 km/h sorgten für Gefahr.

Auch in anderen Teilen Deutschlands schlug das Unwetter zu. In Berlin wurde wegen der Wetterlage der Ausnahmezustand ausgerufen (TAG24 berichtete).

Das Wacken-Open Air musste bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage unterbrochen werden. In Thüringen wurden mehrere Menschen bei einem Blitzeinschlag verletzt.

Für den heutigen Samstag warnt der DWD erneut vor vereinzelten Gewittern über Sachsen-Anhalt. Zur Nacht hin sollen die Unwetter vorüberziehen.

Etliche Straßen wurden durch die heftigen Regenfälle unterspült.
Etliche Straßen wurden durch die heftigen Regenfälle unterspült.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0