Mann schießt auf Polizisten: Toter in Wohnung gefunden

Boizenburg - In der Nacht zum Freitag hat ein Mann in Boizenburg (Elbe) mehrere Schüsse auf Polizisten abgegeben und dabei einen Beamten am Arm getroffen.

Eine Person hält eine Waffe in der Hand. (Symbolbild)
Eine Person hält eine Waffe in der Hand. (Symbolbild)  © Klaus-Dietmar Gabbert/ZB/dpa

Der Verletzte wurde in eine Klinik gebracht, Lebensgefahr bestehe nicht, hieß es von der Polizei.

Der genaue Tathergang war in der Nacht noch unklar.

Den Angaben zufolge hatte der 42-jährige mutmaßliche Täter die Polizei am späten Donnerstagabend selbst zu seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus nach Boizenburg gerufen.

Beim Eintreffen der Beamten wollte er aber die Tür nicht öffnen.

Im weiteren Verlauf habe der Mann dann mehrfach auf die Einsatzkräfte gefeuert und dabei den Polizisten am Arm verletzt. Später habe er seine Waffe zu Boden gelegt und sei unverletzt festgenommen worden.

Warum der Mann die Polizei gerufen und dann auf sie geschossen hatte, war von der zuständigen Leitstelle in Rostock in der Nacht nicht zu erfahren.

Update, 14.10 Uhr: Haftbefehl beantragt

Der Vorfall ereignete sich in der Theodor-Körner-Straße in Boizenburg.
Der Vorfall ereignete sich in der Theodor-Körner-Straße in Boizenburg.  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Nach dem Fund einer Leiche in Boizenburg/Elbe (Landkreis Ludwigslust/Parchim) hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen einen 42 Jahre alten Mann beantragt.

Dem Mann wird Totschlag und versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen, wie die Schweriner Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Der Beschuldigte sei dringend tatverdächtig, am Donnerstagabend mehrfach mit einem Messer auf einen 41 Jahre alten Nachbarn eingestochen und getötet zu haben.

Danach soll er selbst die Polizei gerufen haben. Als die Beamten eintrafen, öffnete er seine Wohnungstür nicht. Der Mann kündigte bei der Einsatzleitstelle einen Suizid an, die Polizei stürmte die Wohnung des Mehrfamilienhauses. Der Mann habe dann auf die Polizisten geschossen.

Nach Polizeiangaben wurde ein 35 Jahre alter Beamter am Arm verletzt. Lebensgefahr bestand nicht. Er sei inzwischen operiert, sagte eine Polizeisprecherin.

Laut Staatsanwaltschaft hatte der Schütze die Waffe später niedergelegt und sich festnehmen lassen. Er sei unverletzt geblieben. Zum genauen Hintergrund der Tat lagen zunächst keine Erkenntnisse vor.

Update, 8.35 Uhr: Tote Person in der Wohnung gefunden

Wie die Polizei mitteilte, wurde bei dem Einsatz in der Wohnung ein Toter gefunden. Über die Umstände können derzeit aber noch keine Aussagen getroffen werden, die Ermittlungen laufen.

Update, 8.25 Uhr: Schütze war nicht alleine in der Wohnung

Der 42-jährige Deutsche, der in der Nacht zum Freitag einen Polizisten in Boizenburg anschoss, wurde laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin festgenommen.

Die Behörde prüft derzeit weiter die Umstände des Vorfalls, unter anderem, ob wegen gefährlicher Körperverletzung oder versuchten Totschlags gegen den Mann ermittelt wird.

Der Bewohner der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus soll die Polizisten vorher selbst zu Hilfe gerufen haben. Zu dem Grund wollte die Staatsanwaltschaft zunächst noch keine Angaben machen. "Es gibt einen Hintergrund dafür", erklärte der Sprecher.

Der Mann soll nicht allein in der Wohnung gewesen sein. Woher er die Waffe hatte, wird derzeit von den Ermittlungsbehörden noch geprüft.

Zum genauen Tathergang soll es im Laufe des Freitag weitere Angaben von der Staatsanwaltschaft geben, sagte der Sprecher.

Ein Polizist wurde bei dem Einsatz verletzt. (Symbolbild)
Ein Polizist wurde bei dem Einsatz verletzt. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Titelfoto: Montage: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa, Karl-Josef

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0