Panzergranate bei Bauarbeiten in Arnstadt gefunden

Arnstadt - Der Fund zweier russischer Panzergranaten hat in Arnstadt zu einem Einsatz von Bombenentschärfern geführt.

Bagger hatten die Sprengkörper freigelegt.
Bagger hatten die Sprengkörper freigelegt.  © Vesselin Georgiev

Bauarbeiten förderten nach Polizeiangaben von Dienstag die etwa 80 Zentimeter langen und 8,5 Zentimeter dicken Granaten zu Tage.

Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst wurden alarmiert, die Baustelle und die Straßen in der Umgebung wurden zeitweise abgesperrt.

Die Experten konnten nach dem Fund am Dienstag eine Granate und eine Hülse bergen. Der andere Sprengkopf befand sich noch in der Erde. Laut Mitteilung der Polizei besteht nach bisherigen Erkenntnissen aber keine Gefahr. Fachleute würden zudem die Bauarbeiten weiter begleiten.

Munition und Bomben tauchen in Thüringen etwa bei Bauarbeiten oder auch bei Niedrigwasser in Flüssen immer wieder auf. In der Regel werden Experten verständigt, die die Gefahr beurteilen und die Waffen und ihre Überreste fachgerecht entsorgen.

Eine der beiden gefundenen Bomben.
Eine der beiden gefundenen Bomben.  © Vesselin Georgiev

Titelfoto: Vesselin Georgiev

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0