Flüchtlinge wollen in die EU und weigern sich, in Libyen an Land zu gehen Top Versuchter Totschlag: Schlafender Betrunkener in Landwehrkanal geworfen Neu Diese Mitarbeiter bereiten sich auf riesigen Ansturm vor! Das ist der Grund! 6.048 Anzeige Mutter veröffentlicht Bilder ihres totgeborenen Sohnes und hat eine wichtige Botschaft Neu Diese Technik-Knaller sollten auf Eurem Wunschzettel oben stehen Anzeige
5.496

So lief die Bombenentschärfung in Magdeburg

Bombe in der Magdeburger Elbe entschärft: Uneinsichtige bremsen

5000 Menschen aus Magdeburg mussten am Wochenende ihre Wohnungen verlassen, weil im Fluss eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg sichtbar wurde.

Magdeburg - Der niedrige Wasserstand der Magdeburger Elbe hat eine 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ans Tageslicht gebracht.

Den Experten gelang es am Samstag erfolgreich, die Bombe zu entschärfen.
Den Experten gelang es am Samstag erfolgreich, die Bombe zu entschärfen.

Das sorgte bei vielen Magdeburgern am Wochenende für gehörig Aufregung. Um die gefährliche Hinterlassenschaft des Zweiten Weltkriegs zu entschärfen, mussten am Samstag rund 5000 Magdeburger ihre Wohnungen rund um den Fundort verlassen.

Schon seit dem frühen Morgen wurden nach Angaben der Stadt etwa 600 besonders Hilfsbedürftige aus Heimen und ihren Wohnungen in Kliniken und Ausweichquartiere transportiert. Die erfolgreiche Entschärfung meldete die Polizei schließlich gegen 17.20 Uhr: "Geschafft! Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben wieder ganze Arbeit geleistet und die Fliegerbombe innerhalb kürzester Zeit entschärft."

Die Evakuierung hätte den Plänen von Stadt und Polizei zufolge bis 14.00 Uhr beendet sein sollen, verzögerte sich aber um etwa drei Stunden, weil einige Uneinsichtige ihre Wohnungen nicht verlassen wollten oder als Schaulustige auf und an den gesperrten Elbbrücken standen.

Die Entschärfung gelang dem Kampfmittelbeseitigungsdienst recht schnell in nur rund 15 Minuten. Der Heckzünder des Blindgängers konnte entfernt werden. Die Bombe wurde anschließend an Land gebracht und in einen Munitions-Zerlegebetrieb transportiert.

Für Magdeburg bedeutete die Evakuierungsaktion enorme Verkehrsbehinderungen. Zahlreiche Straßen waren seit dem Vormittag gesperrt. Während der Entschärfung wurden die Elbbrücken gesperrt, so dass der Verkehr auf der Ost-West-Achse der Stadt quasi zum Erliegen kam, wie die Polizei mitteilte. Betroffen waren auch Busse und Straßenbahnen.

Auch ein Pflegeheim im Gefahrenbereich musste evakuiert werden.
Auch ein Pflegeheim im Gefahrenbereich musste evakuiert werden.

Ein Gymnasium war als Quartier für Menschen eingerichtet worden, die nicht bei Verwandten oder Bekannten unterkommen können. Gleich morgens um 6.00 Uhr hatte die Stadt ein Info-Telefon geschaltet, das bis zum Mittag mehr als 900 Mal genutzt wurde. Die meisten Anrufer hätten gefragt, ob sie von der Evakuierung betroffen sind, sagte der Leiter des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse, Holger Platz.

Ab dem Vormittag seien Lautsprecherwagen durch die betroffenen Straßenzüge gefahren und hätten die Anwohner informiert. Die Polizei ging Häuser ab, um zu kontrollieren, dass alle Menschen sie verlassen haben. Platz bat alle betroffenen Bewohner, sich ohne Diskussionen an der Evakuierung zu beteiligen. "Je schneller wir jetzt sind, desto schneller können wir entschärfen, und die Normalität tritt wieder ein." Nicht alle folgten seinem Appell.

Insgesamt waren rund 250 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Behörden im Einsatz.

Die Bombe war Freitagabend gefunden worden. Sie ragte aus dem Wasser, Bilder zeigen deutlich die Umrisse der Munition. Der Fundort liegt genau an der bei Spaziergängern und Radfahrern beliebten Elbpromenade. Auch sie wurde am Samstag zum Teil gesperrt.

Der Petriförder ist üblicherweise Anleger für Ausflugsschiffe, auch Wohnmobilstellplätze gibt es dort und Gastronomie. Die Ausflugsschiffe können wegen des extrem niedrigen Wasserstandes aber ohnehin seit Anfang Juli nicht mehr fahren. Auch für Frachtschiffe reicht die Wassertiefe der Elbe nicht mehr aus.

Der geringe Pegelstand der Elbe - aktuell sind es in Magdeburg weniger als 50 Zentimeter - lässt immer wieder unterschiedliche Munition zu Tage treten. Erst am Mittwoch war am Fähranleger Rogätz eine Handgranate gefunden und auf einem angrenzenden Feld kontrolliert gesprengt worden. Anfang dieses Monats hatte der Kampfmittelbeseitigungsdienst darauf hingewiesen, dass an zunehmend vielen Stellen Granaten, Minen oder andere Sprengkörper gesichtet würden.

Magdeburg war im Zweiten Weltkrieg Ziel vieler Bombenangriffe.

Tor-Geilheit ist zurück! DFB-Elf feiert höchsten Sieg des Jahres gegen Russland! 2.304 Hunderte Besucher mussten raus! Erneute Drohung bei "Feine Sahne Fischfilet"-Konzert 4.310 Großer Sale in Ludwigshafen: Hier muss jetzt alles raus! 1.913 Anzeige Köln: Frau kracht frontal in Bus und wird eingeklemmt 171 Auto crasht in Gegenverkehr: Zwei Verletzte 132 Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten Anzeige Schauspieler Rolf Hoppe mit 87 Jahren gestorben 12.969 Voice of Germany: Großes Pech für einen der Coaches! 4.180 An alle Startups: Dieses geniale Software solltet unbedingt nutzen Anzeige Nachruf auf Olsenbanden-Benny: Ein schönes Leben in gelben Socken 6.426 Facebook-Europachef in Köln: "Wir verkaufen niemals Daten" 172 Kaninchen zum Sterben im Müll zurückgelassen 3.086 MediaMarkt verkauft heute diesen Fernseher über 46% günstiger 5.522 Anzeige Shitstorm für "Parfum": Quote ok, aber vielen hat's gestunken... 2.891 Künzelsau schafft Kita-Gebühren ab 110 So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 3.463 Anzeige "Verbuggt", "Ehrenmann" oder "sheeeesh": Welches wird das Jugendwort des Jahres 2018? 738 Junger Mann ärgert sich über Raser, kurz darauf prügeln drei Männer auf ihn ein 294 Daihatsu prallt in vollbeladenen Tanklaster: Frau verstirbt noch an der Unfallstelle 3.602 Diebe wollen Jacke von Kölner Undercover-Polizisten klauen, der schlägt zurück! 348 Seehofer stellt Maaßen-Nachfolger vor und stichelt gegen Ex-Verfassungsschutzchef 664 "Bauer sucht Frau": Auf diese Nachricht von Gerald und Anna haben alle gewartet 3.107
Was muss man studieren, um gute Jobaussichten zu haben? So wirbt das Ministerium um neue Lehrer 52 Lehmanns letztes Länderspiel als RTL-Experte? Das ist der Grund 4.111
Seehofers Hin und Her! Morgen lässt er die Katze aus dem Sack 523 17-Jähriger stirbt an S-Bahn-Station: Trägt die Deutsche Bahn Mitschuld? 2.937 Alles spricht dafür: Hat sich Ronaldo endlich mit seiner Freundin verlobt? 821 Krank und von Hautpilz gepeinigt: 18 Kätzchen herzlos an Rastplatz ausgesetzt 5.478 Mädchen (13,14) bei Behandlung missbraucht: Physiotherapeut muss in Haft 1.952 Orgasmus in der Achterbahn? Phantasialand reagiert sehr geil auf Sex-Beichte 4.730 Entführung nur erfunden? Jetzt ermittelt Polizei wegen Straftat 1.311 Gericht verbietet geplantes RWE-Braunkohle-Kraftwerk! 230 Update Darum hat Ex-Formel-1-Star Rosberg 13 Bambis und Bayern-Star Ribery keinen 587 Nach Gruppen-Vergewaltigung: So soll Freiburg wieder sicherer werden 629 Fall Stephanie (†10) : Angeklagter soll Tat bereits gestanden haben 507 Mit diesem "Trick" gewann der Leipziger die Lotto-Millionen 4.756 Kleine Helden: Kinder retten Oma das Leben 2.040 Gigantische Anti-Terror-Übung am Flughafen Köln/Bonn 660 Für ihn kam jede Hilfe zu spät: Fußgänger von Lkw tödlich verletzt 216 Frau vor 31 Jahren getötet: Polizei nimmt Verdächtigen fest 308 Schnelles Aus für die neue Serie? Zuschauer strafen "Leben. Lieben. Leipzig" ab! 7.474 Ladenpersonal probt für den Ernstfall und löst Großeinsatz aus 108 Alle flippen aus! Hier steht der neue Sephora Flagship Store 318 Polizist schießt sich bei Einsatz selbst ins Bein 3.362 Diesel-Verbot für Essen und Gelsenkirchen verhängt! Autobahn 40 auch betroffen! 1.050 Update Schulbusse krachen ineinander! Mehrere schwerverletzte Kinder 4.016 Update Grund für vergiftetes Geflügel-Futter gefunden 1.223 AfD-Landesparteichef zur Spenden-Affäre: "Ich habe gar nichts gewusst" 322 Verwüstete Villa und unbezahlte Rechnungen: Dembele verklagt! 3.315 Minister für Cybersicherheit hat nie einen Computer benutzt 668 Blutige Messerattacke in Moschee: Polizei fahndet nach diesem Mann 3.333