Anwohner evakuiert: Bombe in Winterhude erfolgreich entschärft!

Hamburg - In Hamburg wurde am Donnerstagmorgen erneut eine Weltkriegskriegsbombe gefunden. Laut Feuerwehr soll es sich um eine 250 Kilo schwere amerikanische Fliegerbombe handeln.

Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst sind bereits vor Ort.
Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst sind bereits vor Ort.  © Blaulicht-News.de

Der Blindgänger mit Säure-Zünder wurde nach ersten Angaben in der Klärchenstraße gefunden. Der Kampfmittelräumdienst sei bereits vor Ort.

Die Feuerwehr Hamburg bittet darum, das Gebiet an der Marie-Louisen-Straße/Sierichstraße vorerst weiträumig zu umfahren.

Informationen zu einem eingerichteten Sperr- oder Warnbezirk gibt es bislang noch nicht.

Die Polizei teilte aber auf Twitter mit, dass Verkehrssperrungen in Kürze eingeleitet werden. Auch die Bevölkerung in Winterhude müsse evakuiert werden.

Beim Bezirksamt Nord in der Kümmelstraße in Eppendorf sei bereits eine Notunterkunft eingerichtet worden. Busse dorthin fahren in der Maria-Louisen-Straße/ Dorotheenstraße ab.

Erst vor wenigen Tagen hatten Bauarbeiter in Hamburg-Bramfeld eine Weltkriegsbombe gefunden. Die britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hatte auf dem Gelände des Otto-Versandhauses gelegen, alle Mitarbeiter mussten ihre Arbeitsplätze verlassen (TAG24 berichtete).

Anwohner im Umkreis von 250 Metern mussten ihre Häuser verlassen. Bereits ab Abend konnte der Kampfmittelräumdienst dann Entwarnung geben: Die Bombe in Bramfeld wurde erfolgreich entschärft.

Update, 11.02 Uhr

Für die Entschärfung soll voraussichtlich ein Sperrradius von 150 Metern um den Fundort eingerichtet werden. Der Blindgänger liege in einer Böschung auf einem Hinterhof, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Der HVV weist darauf hin, dass es zu Einschränkungen der Linie 109 kommt: Die Haltestellen Streekbrücke, Maria-Louisen-Straße, Sierichstraße, Winterhuder Marktplatz, Lattenkampstieg und Braamkamp werden nicht mehr angefahren.

Auch die U3 fahre ab sofort ohne Halt an der Haltestelle Sierichstraße.

Update, 11.08 Uhr

Inzwischen hat die Feuerwehr den Sperrradius von 150 Metern rund um den Fundort bestätigt. Zudem gebe es einen Warnradius von 400 Metern.

Die Schule "Johanneum" sei von der Evakuierung nicht betroffen.

1000 Einwohner sind im Sperrradius gemeldet, im Warnradius sind es den Angaben zufolge weitere 4000 Menschen. Die rote Zone sei zu verlassen, in der gelben Zone sollte man sich nicht im Freien aufhalten, sondern in Gebäuden auf der abgewandten Seite, schreibt die Feuerwehr.

Die Bevölkerung wird weiter gebeten, das Gebiet möglichst weiträumig zu umfahren.

Update, 12.16 Uhr

Wie die Feuerwehr auf Twitter weiter mitteilte, solle die Entschärfung der Bombe bereits um 12.30 Uhr beginnen.

Update, 13.43 Uhr

Aufatmen in Winterhude: Die Entschärfung der Weltkriegsbombe war laut Feuerwehr erfolgreich, die Sperrungen werden nun nach und nach wieder aufgehoben.

Die Bombe wurde bei Bauarbeiten in einem Winterhuder Hinterhof entdeckt.
Die Bombe wurde bei Bauarbeiten in einem Winterhuder Hinterhof entdeckt.  © DPA

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0