Jetzt drohen Konsequenzen! Darum verzögerte sich die Bomben-Entschärfung

Die Polizei durchkämmt das Sperrgebiet.
Die Polizei durchkämmt das Sperrgebiet.

Frankfurt am Main - Die Bomben-Entschärfung am vergangenen Sonntag verzögerte sich um zweieinhalb Stunden (TAG24 berichtete). Schuld waren fünf Personen, die sich noch im Sperrgebiet aufhielten. Jetzt drohen Konsequenzen.

Ein 38-Jähriger und ein 49-Jähriger wurden von der Polizei aufgegriffen, als diese zu Fuß auf der Hansaallee unterwegs waren. Laut Polizei, waren beide unter eine Absperrung geschlüpft. Auch ein 50-Jähriger weigerte sich seine Wohnung zu verlassen und musste von der Feuerwehr von seinem Balkon mit einer Drehleiter aus der Wohnung geholt werden.

Weil ein psyschisch kranker 25-Jähriger nicht die Wohnung verlassen wollte, verständigte eine 40-jährige Freundin die Polizei. Aufgrund seiner Krankheit muss der 25-Jährige allerdings nicht mit Konsequenzen rechnen.

Durch die Verzögerung und den damit längeren Polizeieinsatz, wird nun geprüft, ob den übrigen vier Personen die Kosten für den Polizeieinsatz in Rechnung gestellt werden kann.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0