Fliegerbombe in Hanau entschärft: Zuge könne wieder wie gewohnt fahren

Hanau - Wegen der Bomben-Entschärfung in Hanau müssen sich Bahn-Reisende am Dienstag auch im Fernverkehr auf längere Fahrtzeiten einstellen.

Mehrere ICE-Stecken sind von der Bomben-Entschärfung in Hanau betroffen (Symbolbild).
Mehrere ICE-Stecken sind von der Bomben-Entschärfung in Hanau betroffen (Symbolbild).  © DPA

Zwischen 10 Uhr und 13 Uhr würden mehrere Fernverkehrszüge umgeleitet, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am frühen Dienstagmorgen.

Züge auf den ICE-Strecken Kiel/Hamburg - Chur, Kiel/Hamburg - Stuttgart sowie Berlin - Frankfurt würden über Gießen umgeleitet und seien deshalb etwa eine halbe Stunde länger unterwegs.

Züge auf den ICE-Strecken Hamburg - München, Berlin - Interlaken Ost und Wiesbaden - Dresden brauchen wegen einer Umleitung über Aschaffenburg bis zu 45 Minuten länger.

Der Regionalverkehr zwischen Frankfurt und Fulda werde unterbrochen, hieß es. Die Bahn bittet Fahrgäste, sich vor Reiseantritt über ihre Verbindung zu informieren.

Die 50-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war auf dem ehemaligen Gelände der Pioneer Kaserne gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst sicherte daraufhin am Montagnachmittag das Gelände.

Die Entschärfung ist für Dienstagvormittag geplant. Ab 9 Uhr beginnt die Evakuierung des Gebiets in einem Umkreis von bis zu 500 um den Bombenfund. Nach Angaben der Stadt sind dort 700 Menschen gemeldet.

Wer nicht ohnehin das Haus verlassen und zur Arbeit muss, kann die Wartezeit in einer Turnhalle neben dem Bürgerhaus verbringen.

Für Rückfragen hat die Stadt ein Bürgertelefon ab 19.30 Uhr unter der Nummer 061816764117 geschaltet. Dorthin sollen sich auch Hilfsbedürftige wenden, die selbstständig nicht ihre Wohnung verlassen können.

Update, 12.31 Uhr: Fliegerbombe entschärft

Nach der Evakuierung, die wie geplant um 11 Uhr abgeschlossen war, wurde die am Montag gefundene Fliegerbombe ohne Probleme entschärft. Das teilte die Stadt Hanau auf ihrer Webseite mit.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky dankte im Anschluss allen Beteiligten für den "einmal mehr mit hoher Professionalität durchgeführten Einsatz".

Nach Angaben der Deutschen Bahn konnten die umgeleiteten Fernzüge mittlerweile auf ihre gewohnten Stecken zurückkehren.

Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Montagnachmittag auf dem Gelände der Pioneer Kaserne entdeckt worden.
Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Montagnachmittag auf dem Gelände der Pioneer Kaserne entdeckt worden.

Titelfoto: Bild-Montage: dpa

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0