Polizeieinsatz! Asylbewerber droht, Schule abzubrennen

Am Foucault Gymnasium in Hoyerswerda gab es am Freitag Gerüchte um eine Bombendrohung.
Am Foucault Gymnasium in Hoyerswerda gab es am Freitag Gerüchte um eine Bombendrohung.  © Henry Gbureck

Hoyerswerda - Ein 30-jähriger Asylbewerber hat sich am Freitagvormittag gegen 11 Uhr heftig mit einem Lehrer der Euro-Schule in Hoyerswerda angelegt.

Im Streit attackierte der Iraner den 37-jährigen Lehrer mit Pfefferspray, zerstörte dessen Brille und drohte damit, die Schule abzubrennen. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Die Gründe für die Auseinandersetzung sind noch unklar.

Anschließend floh der Asylbewerber in das Gebüsch des gegenüberliegenden Foucault Gymnasiums. Während die Schüler gerade in der Hofpause waren, schnappten sich Polizeibeamte den Mann und nahmen ihn vorläufig fest.

Das Szenario sorgte unter den Jugendlichen und schließlich auch deren Eltern für heftige Spekulationen. Ein Schüler meldete einem Lehrer sogar eine Bombendrohung.

Laut Polizeisprecher Thomas Knaup habe es jedoch keine Drohung gegeben, dieses Gerücht sei "frei erfunden" und es habe auch keine Gefahr für die Schüler bestanden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0