Bombendrohungen in Chemnitz: Polizei ermittelt Tatverdächtige

Gegen das Chemnitzer Finanzamt hatte es mehrere Drohungen gegeben.
Gegen das Chemnitzer Finanzamt hatte es mehrere Drohungen gegeben.  © Kristin Schmidt

Chemnitz - Nach den Bombendrohungen der vergangenen Wochen gegen Kreditinstitute und das Finanzamt in Chemnitz hat die Polizei nun eine Tatverdächtige (26) ermittelt.

Wie die Polizei mitteilt, kamen die Ermittler auf die Spur der jungen Frau im Zusammenwirken mit der Ermittlungsgruppe "Cybercrime" der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz.

Die Polizisten konnten den Weg der eingegangenen Droh-Emails zurückzuverfolgen.

Als am Montag der Einsatzes zur erneuten Drohung gegen das Finanzamt lief, wurde die Wohnung der Tatverdächtigen durchsucht.

Dabei stellte die Polizei Kommunikationstechnik und Daten sicher. Die Auswertungen dazu laufen noch.

Die 26-Jährige gestand in der Vernehmung, dass sie die Taten begangen hat. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist die Frau nun wieder auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen, auch zum Motiv der jungen Frau, laufen.

Titelfoto: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0