Bombenfund in Barcelona: Strand evakuiert

Barcelona - Nach dem Fund einer Bombe musste die Playa de Sant Sebastià im Herzen der katalanischen Hauptstadt Barcelona evakuiert werden.

So leer kennt man die Playa de Sant Sebastià sonst nicht.
So leer kennt man die Playa de Sant Sebastià sonst nicht.  © Ignacio Murillo/AP/dpa

Die zuständigen Behörden wiesen darauf hin, dass sich am Strand ein Objekt befindet, welches möglicherweise ein Sprengkörper sein könnte und evakuierten den Strand daraufhin.

Laut Informationen von "El Periódico" handelt es sich bei dem explosiven Fund höchstwahrscheinlich um ein Überbleibsel aus dem spanischen Bürgerkrieg.

Der Sprengkörper liegt ungefähr 25 Meter vom Strand entfernt in einer Tiefe von 3 Metern. Am heutigen Montag soll die Entschärfung erfolgen, so die dpa.

Der spanische Bürgerkrieg wütete zwischen 1936 und 1939. Er wurde zwischen Anhängern der spanischen Republik und den Nationalisten um Franco ausgetragen.

Während die Republikaner durch zum Beispiel die UdSSR unterstützt wurden, kämpften an Francos Seite unter anderem Italien und Deutschland.

Insgesamt forderte der Krieg zwischen 600.000 bis 800.000 zivile Opfer. Durch die Eroberungen von Barcelona (26.1.1939) und Madrid (28.3.1939), konnten die Nationalisten um Franco die Macht in Spanien übernehmen.

Update 16.58 Uhr: Bombe kontrolliert gesprengt

Laut "heute.at" wurde die Bombe von Sicherheitskräften in tiefere Gewässer gebracht und dort kontrolliert gesprengt. Die Polizei hat den Strand wieder freigegeben.

Titelfoto: Ignacio Murillo/AP/dpa

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0