30 Euro im Monat: Zwei NRW-Städte führen günstige Bahntickets ein

Essen/Bonn – Bessere Luft durch mehr Nahverkehr: In Bonn und Essen wird es schon bald stark vergünstigte Tickets für den Nahverkehr geben. Im Rahmen eines Modellprojekts unterstützt der Bund die beiden Städte finanziell.

Günstigere Tickets sollen mehr Menschen vom öffentlichen Nahverkehr überzeugen (Symbolbild).
Günstigere Tickets sollen mehr Menschen vom öffentlichen Nahverkehr überzeugen (Symbolbild).  © DPA

In Essen startet die Verkehrsgesellschaft Ruhrbahn am Montag den Verkauf stark vergünstigter Tickets. Die zunächst auf zwei Jahre beschränkte Aktion soll vor allem Autofahrer dazu bewegen, auf Bus und Bahn umzusteigen.

Der Bund stellt in Essen dafür rund 21 Millionen Euro zur Verfügung. Essen ist neben Bonn eine von fünf Städten in Deutschland, in denen der Bund Modellprojekte zur Verbesserung des Nahverkehrs und zur Verringerung der Stickoxidbelastung mit insgesamt 130 Millionen Euro unterstützt.

In Essen können Neukunden etwa Abonnements für das Stadtgebiet zum halben Preis beantragen. Das sind in der günstigsten Variante 34,33 Euro monatlich. Zusätzlich gibt es jeden Monat einen 30-Euro-Gutschein für ein Carsharing-Fahrzeug. Leihfahrräder sind die ersten 30 Minuten kostenlos.

Beim Kauf eines 30-Tage-Tickets ist das nächste Ticket - wiederum nur für Neukunden - kostenlos. Das Online-Bestellformular auf einer eigens eingerichteten Website wird um 0.00 Uhr freigeschaltet.

365-Euro-Ticket in Bonn

Neue Kunden will man auch in Bonn werben. Dort gibt es vom 1. Januar an ein 365-Euro-Ticket. Rein rechnerisch kann man damit also jeden Tag in Bonn für einen Euro Bus und Bahn fahren.

Normalerweise kosten diese Tickets knapp 990 Euro. Auch in Bonn gibt es Bestellscheine im Internet.

In Bonn kann man ab 2019 für einen Euro am Tag Bus und Bahn fahren (Symbolbild).
In Bonn kann man ab 2019 für einen Euro am Tag Bus und Bahn fahren (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0