Pädophiler Koch (37): Beging er 22 weitere Sex-Verbrechen? Neu "München Mord": Vereinsamter Rentner erschlagen und beraubt Neu MediaMarkt wird in Gießen zum Steuersparadies 1.994 Anzeige Heimliche Treffen und heiße Flirts: Was geht da zwischen Kendall Jenner und diesem Model? Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 11.969 Anzeige
3.175

Jüdischer Professor angegriffen: Polizei verhaftet versehentlich das Opfer

Polizei nimmt nach antisemitischer Straftat in Bonn zunächst den Geschädigten fest

Nach einem antisemtisch motivierten Angriff auf einen Mann in Bonn hat die Polizei zunächst den Geschädigten für den Täter gehalten und fixiert.

Von Philipp Hambloch

Bonn – Nach einer antisemitischen Straftat im Bereich des Bonner Hofgartens hat die Polizei zunächst das Opfer für den Täter gehalten und bei der Festnahme verletzt. Der mutmaßliche Täter wurde ebenfalls verhaftet und kam in eine Psychiatrie.
Die Polizei hielt das Opfer zunächst für den Täter und brachte diesen zu Boden (Symbolbild).
Die Polizei hielt das Opfer zunächst für den Täter und brachte diesen zu Boden (Symbolbild).

Nun laufen einerseits Ermittlungen wegen des antisemitisch motivierten Angriffs und andererseits gegen die Polizisten wegen Körperverletzung im Amt.

Die eigentliche Straftat hatte sich am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr in der Nähe des Bonner Hofgartens ereignet.

Dort war ein israelischer Hochschulprofessor (50), der in den USA lebt, zusammen mit einem Bekannten unterwegs. Ein Unbekannter sprach ihn auf die von ihm getragene Kippa an. Es folgten Beleidigungen und tätliche Angriffe. Der junge Mann (20) schlug dem 50-Jährigen mehrfach die Kippa vom Kopf und äußerte dabei unter anderem "Kein Jude in Deutschland".

Der Begleiter rief die Polizei, der Geschädigte wehrte sich gegen die Angriffe. Als der Angreifer die Signaltöne der Polizeiwagen hörte, ließ er ab und flüchtete in Richtung 'Alter Zoll'. Der geschädigte Professor verfolgte den Angreifer.

Dann kam es zu einer folgenschweren Verwechslung. Die eingetroffenen Beamten hielten den Geschädigten für den Täter und brachten diesen zu Boden. Da sich der Mann wehrte, schlugen ihm die Polizeibeamten auch ins Gesicht.

Das Missverständnis konnte durch den Begleiter schnell aufgeklärt werden. Zudem wurde der Angreifer, ein 20-jähriger Deutscher mit palästinensischen Wurzeln, festgenommen. Er war bereits mehrfach wegen Drogen- und Gewaltdelikten auffällig geworden. Bei ihm bestand der Verdacht auf Drogeneinfluss.

Nach einer Blutprobe und einer ärztlichen Untersuchung wurde der Mann nach Angaben der Polizei in eine Psychiatrie eingeliefert. Der Staatsschutz hat in "enger Abstimmung" mit der Bonner Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen.

Ermittlungen und Entschuldigungen

Im Bonner Hofgarten passierte die Straftat.
Im Bonner Hofgarten passierte die Straftat.

Da es zudem Hinweise auf Fehlverhalten der eingesetzten Beamten gibt, hat in diesem Fall das Polizeipräsidium Köln übernommen. Die Bonner Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa hat sich am Donnerstagmorgen mit dem Geschädigten getroffen und bat um Entschuldigung.

Es sei ein "schreckliches und bedauerliches Missverständnis" gewesen und man werde genau prüfen, wie es zu dieser Situation gekommen sein. Gegen die betroffenen Beamten besteht der Verdacht auf Körperverletzung im Amt.

Update, 14.00 Uhr: Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich für Fehler der Polizei nach einem antisemitischen Angriff in Bonn entschuldigt. Es sei offenbar zu einem "verhängnisvollen Missverständnis" der Polizei gekommen, sagte der CDU-Politiker der "WAZ". Dafür habe er das Opfer am Donnerstag telefonisch um Entschuldigung gebeten.

Die antisemitische Straftat selbst sei "abscheulich", sagte Reul. "Wir werden nicht zulassen, dass in Deutschland wieder Hatz auf Juden gemacht wird."

Update, 16.36 Uhr: Auch die Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (64, parteilos), kommentierte den Übergriff: „Dass bei dem gestrigen Angriff in Bonn ein von der Universität eingeladener Wissenschaftler zum Opfer einer antisemitischen Attacke geworden ist, schockiert mich als Wissenschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen ganz besonders."

Sie sagte weiter: "Nicht nur die Bonner Universität steht für einen freien, internationalen Wissenschaftsaustausch, den wir gegen jeden Angriff schützen müssen. Uns muss klar sein, dass mit jedem dieser Angriffe auch unsere freie, demokratische Gesellschaft attackiert wird. Das gilt für die Attacken einzelner Personen ebenso wie für antisemitische und rassistische Aktionen organisierter Gruppen.“

Update, 17.25 Uhr:

Der Tatverdächtige ist wieder auf freiem Fuß. Nach Angaben eines Polizeisprechers hätten die Ärzte in der Psychiatrie nicht finden können, was einen weiteren Klinikaufenthalt rechtfertigen würde.

Fotos: Bild-Collage dpa/dpa, DPA

Bergung der Kabine auf der Zugspitze beginnt Neu Natascha Ochsenknecht frisch verliebt: Denkt sie wieder ans Heiraten? Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! Anzeige Wegen Maaßen! Deutsche vertrauen der Bundesregierung immer weniger Neu Sicherheits-Check dauerte zu lange: Passagierin verklagt Bundespolizei Neu
Charmant ehrlich: Sara Kulka präsentiert ihre perfekt unperfekten Brüste Neu Auch das noch! AfD-Funktionär bei Sachsens Verfassungsschutz Neu
Vor 21 Jahren verschwunden: Polizei rollt ungeklärten Vermisstenfall wieder auf Neu Er trainierte acht Weltmeister! Interview mit Box-Legende Wegner Neu Brutaler Dreifach-Mord: Das droht dem Serienkiller von Hille jetzt Neu SEK-Einsatz in Berlin: 21-Jähriger festgenommen 580 In Unterzahl! Jovic-Hammer beschert SGE Last-Minute-Sieg in Marseille 447 Studentin (†20) aus Sachsen erstochen: Mann (21) festgenommen 43.398 Krasser Temperatursturz! Jetzt wird das Wetter richtig übel 20.891 Einfach nur widerlich! Mann überfährt brutal eine Horde Emus und filmt sich dabei 2.150 Dresdner Polizistin zeigt sich im Urlaub auf heißen Fotos: Darf sie das? 24.886 Mutter kommt ins Gefängnis und tötet dort ihre beiden Kinder! 27.562 Update Massen-Sex im Urlaubsparadies: Gigantisches Spinnennetz schockt Bewohner! 6.947 18-Jähriger läuft mit Waffe durch Augsburg und versetzt Menschen in Angst und Schrecken 331 Nach Überfall auf Club: Stadt will sieben Menschen ausweisen! 4.704 Für das Gericht war es ein schlechter Witz: Dieser Konzern kämpft gegen Apple 1.282 Experten warnen: Finger weg von Gesundheits-App "Vivy" 1.804 Beim Abbiegen übersehen: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß auf B2 223 Polizei rettet verletzten Uhu, doch der macht mächtig Probleme! 2.430 Das geht aber schnell! Zieht Pascal Kappès mit neuer Freundin in andere Stadt? 701 Auto mit schwangerer Mutter und Kind (5) überschlägt sich 294 Heul-Alarm! Wie Cristiano Ronaldo vor Wut auf deutsche Schiris die Tränen kommen 2.047 Shitstorm! Fans zweifeln an Schwangerschaft von Sophia Vegas 4.018 Ordnungsdienst wird aufgestockt: So viele Stadt-Sheriffs bekommt Chemnitz 1.333 Frau sucht im Gleisbett nach Pfandflasche, dann kommt eine Bahn 336 Kein Fremdverschulden beim Tod des Journalisten im Hambacher Forst 2.150 Stark! Ex-GZSZ-Star Sila Sahin steht zu ihrem After-Baby-Bäuchlein 4.754 Zwei Tote: Hat 45-Jährige die Wohnung von ihrem Ex angezündet? 755 Wanderer verunglückt tödlich in den Allgäuer Alpen 196 Gruppe dreister Diebe kriegt von Spaziergänger eins auf die Nuss 253 Weil er krank war: Kind quält Jungen (13) "aus Spaß", dann stirbt er 4.694 Widerlich! Sporttrainer vergeht sich an Jugendlichen 1.315 Hochstapler Postel: Wenn Jens Spahn Gesundheitsminister sein kann, bin ich Psychiater 2.264 Frau hat Date mit Traummann: Am nächsten Morgen folgt das böse Erwachen 7.440 Dramatische Suchaktion! Mann sieht Schwimmer in See untergehen 2.336 Kabinen-Nachbar klagt an: Hätte die Aida-Crew Daniel Küblböck retten können? 6.967 Mädels aufgepasst: Köln kickt gegen das Sex-Symbol der zweiten Liga 163 Transgender-Teenie ersticht Eltern, weil sie Geschlechtsumwandlung nicht akzeptieren 3.800 Zimmermann stürzt aus dem fünften Stock und stirbt 431 Boxweltmeister Manuel Charr unter Doping-Verdacht: WM-Kampf fällt aus 856 Privatsender sollen Geld bekommen, um gesellschaftlich relevante Beiträge zu machen 938 Schwesta Ewa neidisch auf Weggefährten: "Er wird öfter gebumst als ich" 5.398 Zwei Patienten sterben: Waren falsche Medikamente schuld? 1.912