Beethoven-Jubiläum in Bonn muss mit einem Makel leben

Bonn – Was der berühmte Komponist wohl dazu sagen würde? Die Beethovenhalle in Bonn kann bei den Feiern zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) im kommenden Jahr nicht genutzt werden.

Die Bonner Beethovenhalle wird nicht vor 2022 fertig.
Die Bonner Beethovenhalle wird nicht vor 2022 fertig.  © Oliver Berg/dpa

Das Desaster liegt hinter Bauzäunen, Gerüsten und Unkraut: Die Beethovenhalle, wo in der Bonner Republik Bundespräsidenten gewählt und der Bundespresseball gefeiert wurde, ist seit Jahren eine Baustelle.

Und vor 2022 wird das Gebäude, in dessen Untergrund in den 1950er Jahren sogar Erde vom Grab des Komponisten eingemauert wurde, nicht fertig. Zentrale Spielstätte der im Dezember beginnenden Feiern wird die Oper aus den 1960er Jahren.

In Sachen Beethovenhalle trat die Stadt die Flucht nach vorne an: Im schlimmsten Fall könnte die Sanierung 166 Millionen Euro kosten - rund 100 Millionen mehr als einst geplant, erklärte sie im Sommer (TAG24 berichtete).

Die 1959 eingeweihte Halle war auf einem Trümmergrundstück errichtet worden. Während der Sanierung wurden Hohlräume im Boden entdeckt, die zu sichern waren.

Die Koordination auf der Baustelle klappt nicht: Termine wurden nicht eingehalten, Firmen konnten nicht arbeiten und kündigten, neue Ausschreibungen wurden nötig. Die Nachbarstadt Köln hat ähnliche Probleme bei der Sanierung ihrer Bühnen.

"Perle der 50er Jahre"

Die traditionsreiche Beethovenhalle in Bonn ist seit Jahren eine Baustelle.
Die traditionsreiche Beethovenhalle in Bonn ist seit Jahren eine Baustelle.

Mit dem gewölbten Dach und den flachen Anbauten wirkt die Beethovenhalle eher sperrig.

Ursula Schirmer, Sprecherin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, sieht den Bau des Architekten Siegfried Wolske aber als "wunderbares Beispiel für Wiedererstarken der bürgerlichen Kultur in der jungen Bundesrepublik".

Die Stiftung gibt mehr als vier Millionen Euro zur Renovierung der "Perle der 50er Jahre". Demnächst soll das Kupferdach eingedeckt werden.

Die Mehrzweckhalle war einer der ersten repräsentativen Bauten für die junge Bundeshauptstadt Bonn. Den Grundstein legte der damalige Bundespräsident Theodor Heuss.

Am Tag des offenen Denkmals am 8. September kann die Beethovenhalle nun zumindest in Teilen besichtigt und das Planungsteam befragt werden. Auf den Tag genau 60 Jahre zuvor wurde sie feierlich eröffnet.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0